Aus Tradition achtsam

Mera Tiernahrung ist Sponsor der Durchblick-Konferenz im März 2019

NIEDERRHEIN. Die Themen Employer Branding und Mitarbeiterbindung sind gerade stark in der Weiterentwicklung beim Hersteller für Heimtiernahrung in Kevelaer. Aber bereits jetzt ist eines für Felix Vos, geschäftsführender Gesellschafter von Mera Tiernahrung, unabdingbar: Das Glück seiner Mitarbeiter.

Seit 2013 ist Felix Vos im Unternehmen seines Vaters aktiv und seit 2016 geschäftsführender Gesellschafter. Das Unternehmen hat in den letzten Jahren nicht nur den Generationswechsel vollzogen, sondern auch viele Schwerpunkte neu gesetzt: „Seit Kurzem haben unsere Mitarbeiter durch unser Vertrauensarbeitszeit-Modell die Möglichkeit ihre Arbeitszeit flexibler zu gestalten“, so der 35-Jährige. Auch weitere Maßnahmen, die zu einer ausgewogenen Work-Life-Balance führen, setzt das Unternehmen um: „Unsere Verwaltungsmitarbeiter dürfen ihre Hunde mitbringen und wir bieten die Möglichkeit eines E-Bike-Leasings“, so Vos.

Felix Vos ist geschäftsführender Gesellschafter.
Foto: privat

Eine Sache, die das Unternehmen ganz neu eingeführt hat, ist die Möglichkeit, an Achtsamkeitskursen teilzunehmen: „Wir haben in Infoveranstaltungen den Mitarbeitern erst mal gezeigt, worum es beim Thema Achtsamkeit geht“, erläutert Vos. Jetzt im Anschluss findet einmal wöchentlich ein Kurs statt, an dem die Mitarbeiter teilnehmen können, um, unter anderem, zu lernen, wie sie beruflich und privat besser mit Stresssituationen umgehen können: „Für mich persönlich ist das Thema Achtsamkeit eine Herzensangelegenheit“, so der Inhaber in dritter Generation. „Als Familienunternehmen haben wir eine Seele. Wir sind uns der Verantwortung gegenüber Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft bewusst. Diese Verantwortung ist der Grund für unser achtsames Handeln. Handeln, das nach dem Wohl von Mitarbeitern, Kunden, Partnern und der Umwelt strebt.“

Letzten Endes geht es Vos bei all dem vor allem darum, das Glück der derzeit 150 Mitarbeiter zu fördern: „Das obliegt natürlich nicht nur uns als Arbeitgeber, aber wir können die Rahmenbedingungen dafür schaffen.“

„In Achtsamkeitskursen können die Mitarbeiter die Fähigkeit entwickeln sich im Alltag auf das Wesentliche konzentrieren zu können, einen klaren Überblick zu behalten sowie im Umgang mit schwierigen Situationen gelassen zu bleiben. „

Generell möchte Vos in Zukunft auch vermehrt die Themen Sport und Ernährung in das Unternehmen einbinden. Ein Thema, das ihm auch am Herzen liegt, ist die Nachhaltigkeitszertifizierung, die das Unternehmen anstrebt: „Auch hier hinterfragen wir uns und unser Unternehmen immer wieder und schauen, wie wir uns in den Themen Ökologie, Ökonomie und Soziales nachhaltiger verhalten können.“

Um auch den potenziellen Arbeitnehmern von morgen das Unternehmen näher zu bringen, präsentiert sich Mera Tiernahrung mit einer eigenen Karriereseite auf ihrer Homepage: „Zudem setzten wir uns auch mit unseren Bewertungen in Unternehmensbewertungsportalen wie zum Beispiel kununu auseinander“, so Vos. Mera Tiernahrung bildet sowohl Fachkräfte für Lebensmitteltechnik als auch Kaufleute im Groß- und Einzelhandel und Elektroinstallateure aus. Momentan sind fünf Auszubildende im Unternehmen tätig. Einer von ihnen ist Marvin Schulz, Azubi zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik im dritten Ausbildungsjahr. Er sagt über das Unternehmen: „Ich konnte gleich vom ersten Tag an richtig mitmachen. Nach dem Motto ‚Fördern durch Fordern‘ lerne ich sehr viel. Das macht Spaß und spornt mich persönlich an, immer 100 Prozent zu geben „.