GOCH. Vor einem knappen dreiviertel Jahr wurde die Idee geboren und als Wirtschaftsförderer Rüdiger Wenzel sie Bürgermeis­ter Ulrich Knickrehm vortrug, war dieser gleich begeistert. So werden nun beim ersten „Gocher Adventskalender“ die Fenster an der Vorderfront des Rathauses, zum Marktplatz hin, grün und rot erstrahlen. Sie sind von innen mit Folien beklebt. Da habe man natürlich vorher mit den Mitarbeitern gesprochen, so das Stadt­oberhaupt, denn ihre Büros werden dadurch doch ein wenig dunkler.

Hinter 24 „Türchen“ verbirgt sich jeweils eine kleine Veranstaltung, die das Stadtmarketing zusammen mit verschiedenen Partnern organisiert hat. Täglich, vom 1. bis zum 24. Dezember, wird dann das enstprechende Fenster von innen hell erleuchtet sein. Die Aktionen finden am oder im Rathaus sowie im benachbarten „Haus zu den 5 Ringen“ statt. Beginn ist meist gegen 17 Uhr. Dann öffnet auch der Glühweinstand vor dem Rathaus, der zum gemütlichen Verweilen einlädt. „Wir wollen zur weihnachtlichen Gestaltung der Stadt beitragen“, erklärt Bürgermeister Knickrehm. Um das Füllen des Adventskalenders hat sich Rüdiger Wenzel gekümmert. „Uns war es wichtig, dass wir ein Haus für die Bürger sind und nicht nur für Amtsgeschäfte“, so Wenzel, „wir wollen auch ein Treffpunkt darüberhinaus sein.“

Melanie Binn (stellvertretende Pressesprecherin), Bürgermeister Ulrich Knickrehm und Wirtschaftsförderer Rüdiger Wenzel (vl) stellten das Programm vor.NN-Foto: CDS

Den Anfang macht am Samstag, 1. Dezember, der Fanfarenzug Pfalzdorf. „Die Musiker spielen zirka 30 bis 45 Minuten aus den offenen Fenstern heraus“, freut sich Wenzel über diesen Auftakt. Weihnachtslieder für Kinder zum Mitsingen bietet Nico Janssen am 9. Dezember an. Der 19-jährige Gocher begleitet die Kinder auf der Gitarre. Nessi, das Maskottchen der Stadtwerke, verteilt am 11. Dezember Eintrittskarten für die Wasserlandschaft im GochNess an die Kinder. Die Kita Am Sandthof führt am 12. Dezember eine winterliche Friedensgeschichte auf. Für Groß und Klein zaubert, jongliert und musiziert der Clown Cito Pilini am 22. Dezember (11 und 12.30 Uhr). Der Goli Verein verschenkt am Heiligabend, 24. Dezember, von 11 bis 12 Uhr, 199 Kinogutscheine an Kinder.

Essen und Trinken kommen auch nicht zu kurz: Vollwertige Kürbiswaffeln gibt es am 6. Dezember, am 7. Dezember lockt eine Schokoladenwelt, Käsespezialitäten und Weine warten am 17. Dezember und Bio-Glühwein wird am 19. Dezember, zur besten After-Work-Zeit, ausgeschenkt. „Ich bin positiv überrascht, dass uns die Gocher Unternehmen so unterstützen“, freut sich Rüdiger Wenzel, „so können wir die Adventszeit gemütlich, familiär und kundenfreundlich gestalten.“

Einbezogen in den Adventskalender sind Veranstaltungen wie der Weihnachtsmarkt des Gocher Werberings oder der Besuch des Nikolauses, den der Heimatverein organisiert hat (die NN berichteten). Denn es gehe nicht darum, in Konkurrenz zu treten, betonen die Organisatoren.
„Wir schauen mal, wie es angenommen wird“, sagt Rüdiger Wenzel, „ich hätte auch schon Ideen für eine Fortsetzung im nächsten Jahr.“ Weitere Informationen zum Adventskalender gibt es unter www.goch.de und bei Facebook in der Gruppe „Goch erleben“.