KLEVE. Großzügige Glasfronten lassen viel Licht rein. Ein stimmiges Konzept sorgt für eine angenehme Atmosphäre, in der nicht nur entspannt, sondern auch sportlich aktiv geschwommen werden kann.

Heinz Waskowiak (l.) und Rolf Hoffmann von den Stadtwerken. NN-Foto: SP

Zudem erfüllt das Sternbuschbad mit insgesamt fünf ganz unterschiedlichen Becken im Innenbereich definitiv die Erwartungen verschiedenster Besucher-Gruppen. Davon überzeugen lassen können sich die ersten Badegäste am Samstag, 27. Oktober, ab 13 Uhr, wenn das Sternbuschbad zum großen Familientag mit Attraktionen für Kinder und Jugendliche erstmals seine Türen für Badegäste öffnet. Ab dem morgigen Sonntag startet dann der normale Badbetrieb.

Rund zweieinhalb Jahre hat die Fertigstellung des neuen Familien- und Sportbades gedauert. Am 24. März 2016 erfolgte der erste Spatenstich, im Mai 2017 das Richtfest. Bis zum letzten Tag vor der Eröffnung arbeiteten die Handwerker am 20,7 Millionen Euro teuren Sternbuschbad, damit alles bis ins Detail rechtzeitig fertig wurde. Die insgesamt 900 Quadratmeter große Wasserfläche des Kombi-Bades können nun vollumfänglich genutzt werden. Rolf Hoffmann, Geschäftsführer der Stadtwerke Kleve, die das Sternbuschbad betreiben, ist schon vor der Eröffnung mächtig stolz. „Wir haben mit dem Kombi-Bad nun ein ganz anderes Konzept geschaffen, als wir es vorher hatten und es zunächst auch geplant war. Das neue Sternbuschbad bietet nun für jeden das Richtige“, sagt Rolf Hoffmann.

Das Herzstück des neuen komplett behindertengerechten Sternbuschbades bildet ein weiträumiger Freizeitbereich mit einem großen, 29 Grad warmen Familienbecken, in dem sich auch eine abgetrennte 25-Meter-Bahn zum richtigen Schwimmen befindet. Im restlichen Teil des Beckens können Badegäste nach Herzenslust verweilen. Sprudelliegen sowie mehrere Massage- und Nackendüsen im und am Becken sorgen zudem für Wellness und Entspannung. In unmittelbarer Nähe dazu liegen die beiden Kinderbecken. „Wir haben eins für ganz kleine Kinder mit einer niedrigen Wassertiefe und ein Kinderbecken für schon etwas größere Kinder errichtet „, stellt Hoffmann vor. Beide Becken sind mit Wasserspielen, unter anderem einer Elefanten-Rutsche und einem Spiel-Krebs, ausgestattet.

Sport- und Freizeitbereich

Im Sportbereich können Schüler und Vereine, aber auch Hobby-Schwimmer trainieren. NN-Foto: SP

Der Sportbereich ist durch eine Glastür vom Freizeitbereich getrennt, kann von den normalen Badegästen aber so oft wie möglich mitbenutzt werden. „Schulen und Vereine haben wie auch schon im Hallenbad am Königsgarten feste Zeiten, in denen sie das Sportbecken für ihre Zwecke belegen. Die übrige Zeit gehört den Badegästen“, sagt Hoffmann. Über die Zeiten, in denen das nicht möglich ist, können sich die Badegäste in der Empfangshalle auf großen Bildschirmen informieren.

Das Sportbecken beinhaltet fünf 25-Meter-Bahnen, die wettkampftauglich und jeweils mit einem Startblock ausgestattet sind. Ein Ein-Meter-Sprungturm und ein Drei-Meter-Sprungturm komplettieren das Angebot in diesem Bereich. Eine Neuerung im Vergleich zum alten Hallenbad sind die Schwimmleinen, die nun im Boden versenkt werden können. „Das spart im Geräteraum eine Menge Platz“, weiß Heinz Waskowiak, der für die Stadtwerke Kleve maßgeblich an den Planungen des neuen Sternbuschbades beteiligt war.

Mit Hubboden

In einem weiteren abgetrennten Raum ist noch ein weiteres, kleineres Becken beheimatet. Dieses verfügt über einen Hubboden, so dass die Wassertiefe je nach Wunsch eingestellt werden kann. „Das ist unser Kursbecken. Dort werden nach und nach sämtliche Kurse angefangen bei den Babys bis zu den Senioren stattfinden“, verspricht Hoffmann. Noch werden diesbezüglich allerdings Gespräche geführt. „Wir als Stadtwerke können natürlich selbst keine Kurse anbieten. Dafür sind wir auf die Hilfe unter anderem von Vereinen angewiesen. Damit sind wir zurzeit noch beschäftigt“, sagt Hoffmann. Bald werde es dazu aber Neues geben.

In diesem Außenbecken kann das ganze Jahr über geschwommen werden. Im Hintergrund laufen noch die Arbeiten für die Fertigstellung des restlichen Außen-Badebereiches. NN-Foto: SP

Ein Ganzjahres-Außenbecken rundet das neue Sternbuschbad ab. Und auch hier hat sich das Planungsteam einen Clou einfallen lassen. „Der Zugang zum Ganzjahres-Außenbecken ist über einen Windfang möglich, so dass es im Inneren für die anderen Gäste nicht zieht“, erklärt Waskowiak. Mit einer Wassertemperatur von 32 Grad sorgt es auch bei kühleren Außentemperaturen für wohlige Wärme, während Sprudelbänke auch draußen Entspannung bringen.

Wer mal eine Pause vom Schwimmen braucht, kann sich auf den insgesamt 50 Relax-Liegen oder im Bistro ausruhen. Letzterer bietet, neben den für ein Schwimmbad typischen Speisen wie Pommes und Bitterballen, auch Pizza und Salate an. Natürlich gibt es auch Softdrinks zur Erfrischung.

Familienkabinen

Die Umkleidekabinen der Damen und Herren sind zwar getrennt, vom Innenleben aber her gleich. „Wir haben auch in der Herren-Umkleide – neben den Einzelkabinen – Familienkabinen“, sagt Waskowiak. Der Zutritt ins Bad ist allerdings nicht über die Duschen möglich. „Das war planerisch nicht umsetzbar“, begründet Waskowiak. Stattdessen führt eine Tür im Gang zwischen den Kabinen und der Dusche ins Freizeitbad. Die Schwimmer im Sportbereich haben nochmal ihre eigene Umkleide und Dusche mit eigenem Zugang zum Sportbecken.

Am Außenbereich, der – je nach Wetterlage – mindestens vom ersten Mai-Wochenende bis zum ersten September-Wochenende jedes Jahr geöffnet sein wird, arbeiten Handwerker zurzeit noch. Im Sommer nächsten Jahres sollen aber auch die dort befindlichen Becken eröffnet werden. Die Freunde des alten Freizeitbades Sternbusch dürfen sich schon jetzt freuen: Denn die beliebte, bunte Rutsche wird bleiben und in den neuen Außenbereich integriert.


Öffnungszeiten

Innenbereich (ganzjährig)
Montag: 6 bis 7.30 Uhr und 11 bis 21.30 Uhr; Dienstag bis Freitag: 6 bis 7.30 Uhr und 8 bis 21.30 Uhr; Samstag und Sonntag: 10 bis 18 Uhr

Außenbereich (Anfang Mai bis Anfang September)
Montag: 11 bis 21.30 Uhr; Dienstag bis Freitag: 8 bis 21.30 Uhr; Samstag und Sonntag: 10 bis 18 Uhr

Eintrittspreise
Tageskarte: Erwachsene sechs Euro (ermäßigt 3,50 Euro), Familienkarte (zwei Erwachsene und maximal drei Kinder) 13 Euro

Weitere Informationen online unter www.sternbuschbad.de.