Bauhof in Rees informiert
über Baustellen und Projekte

Trauerhalle ist barrierefrei, Spielplatz Rükenbuschfeld bald fertiggestellt

REES. Das Thema „Laub“ beschäftigt derzeit zahlreiche Bürger, so dass die Mitarbeiter des städtischen Bauhofbetriebes in Rees auch in diesem Jahr Informationen zur Beseitigung von anfallendem Laub geben.

Dabei gilt, dass das Herbstlaub von privaten Grundstücken auch von den jeweiligen Anwohnern entsorgt werden muss, was auch für das Laub von städtischen Bäumen gilt. Die Blätter können entweder über die Bio-Tonne, den Komposter im eigenen Garten oder auf dem Kompostplatz an der Bergswicker Straße entsorgt werden. Falls im Bereich größerer öffentlicher Flächen besonders viel Herbstlaub von städtischen Bäumen anfällt, können die Bürger das Laub auch wieder in selbst aufgestellten Laubkörben sammeln. Nach einer kurzen Info an den Bauhof unter Telefon 02851/916720 und per E-Mail an andreas.boeing@stadt-rees.de wird das gesammelte Laub dann ab 22. Oktober durch die Mitarbeiter des Bauhofs abgeholt. „Dabei handelt es sich um eine freiwillige Leistung der Stadt“, betont Andreas Böing, Leiter des Bauhofbetriebs.

Der Friedhofsvorplatz von Millingen.

Darüber hinaus hat der Bauhofbetrieb inzwischen die Umgestaltung des Friedhofsvorplatzes in Millingen abgeschlossen. Die Trauerhalle ist nun barrierefrei erreichbar. Darüber hinaus hat der Platz eine neue Entwässerung erhalten, um die Pfützenbildung künftig zu reduzieren. Fahrradständer befinden sich nun vor dem Friedhofseingang und auch die vorhandenen Friedhofsbänke wurden aufgearbeitet. Aktuell wird noch das große Friedhofskreuz vom Bauhofbetrieb überarbeitet. Fortschritte macht auch die neue Spielplatz-Anlage im Millingen Neubaugebiet Rükenbuschfeld. Rutsche, Schaukel und Kletterturm sind inzwischen aufgestellt. Bis 19. Oktober sind auch die letzten Details montiert und der Sandspielbereich geschaffen, so dass sich die Kinder dann auch auf dem Spielplatz austoben können.