WISSEL. Der Kreativität beim Wisseler Erntedankfest und Festumzug waren wieder keine Grenzen gesetzt. Zur 48. Ausgabe war erneut das ganze Dorf auf den Beinen, um die Festwagen beim Umzug und natürlich allen voran Erntekönigin Sabrina Rambach zu bestaunen. Mit dem Erntedankfest dankten sie für die Gaben der Ernte, weshalb die Traktoren und Wagen auch herbstlich dekoriert waren.

Der Tambourcorps Wissel, alle Vereine, Nachbarschaften, Schulen, Kindergärten, Clubs und Gemeinschaften hatten schon seit Wochen an ihren prachtvollen Wagen sowie ihren schicken Kostümen gearbeitet. Wie jedes Jahr hatten sie sich wieder einiges einfallen lassen. Erntekönigin Sabrina Rambach bekam bereits vor dem Umzug von Marco Fischer, neuer erster Vorsitzender der Erntedankgemeinschaft Wissel, eine Schärpe überreicht. Das Jugendorchester Wissel spielte dazu, während Kalkars Bürgermeisterin Dr. Britta Schulz die Eröffnungsrede hielt.

Erstmals steht das Festzelt in diesem Jahr auf dem Wisseler Dorfplatz. Dort wird am Dienstagabend, 2. Oktober, ab 19 Uhr mit einem bayerischen Abend inklusive einer Live-Kapelle das Ende eines langen Erntedank-Wochenendes in Wissel zelebriert.

NN-Fotos: Rüdiger Dehnen