REES. „Das wird eine richtig coole Kirmes“, freut sich die neue Platzmeisterin Jessica Bolland, die zusammen mit Frank Schlüter federführend für die Organisation der Reeser Kirmes verantwortlich ist, schon jetzt auf die Zeit von Samstag, 22., bis Dienstag, 25. September. 80 Schausteller haben ihren Besuch in Rees fest zugesagt.

Darunter befinden sich Anbieter verschiedener Spiel-, Imbiss- und Getränkestände aber auch Schausteller, die vor allem bei Kindern und Jugendlichen eine gehörige Portion Adrenalin ausschütten sollen. „Wir stehen in den Startlöcher und freuen uns auf die Kirmestage in Rees“, berichtet Dirk Janßen, Vorsitzender des Schausteller-Verbandes Kleve-Geldern, stellvertretend für seine Schausteller-Kollegen. Insgesamt 13 Fahrgeschäfte, darunter fünf Fahrgeschäfte für Kleinkinder, werden ihre Fahrten in Rees anbieten. Während „Break Dance“, „High Impress“ und „Fighter“ dafür sorgen werden, dass auch die mutigsten Kirmes-Besucher in Rees auf ihre Kosten kommen, bieten Autoscooter, Raupe (Rock Express) und „Big Wave“ bewährten Fahrspaß. Mit einem virtuellen Simulator und einer Geisterbahn erhalten die Freunde des Reeser Rummels auch zwei Fahrgeschäfte, die in der Rheinstadt nicht jedes Jahr anzutreffen sind.

Im historischen Stadtkern von Rees findet wieder das Kirmestreiben statt.
Foto: Stadt Rees/C. Buckstegen

Die Festtage werden mit dem traditionellen Fassanstich von Bürgermeister Christoph Gerwers am Samstag um 15 Uhr eröffnet. Während sich die Erwachsenen auf eine Runde Freibier freuen, haben Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, für eine halbe Stunde alle Fahrgeschäfte zum halben Preis auszuprobieren. Nachdem im vergangenen Jahr zwei Absagen von großen Fahrgeschäften kurzfristig kompensiert werden mussten, freuen sich Bolland und Schlüter in diesem Jahr vor allem darauf, wieder „ein echtes Hochfahrgeschäft“ für Rees gewonnen zu haben. Das Fahrgeschäft „Fighter“ befördert seine Gäste auf schwindelerregende 42 Meter. „Sofern es die Geschwindigkeit zulässt, erhalten Fahrgäste von dort einen ganz besonderen Blick auf unsere Stadt“, verspricht Schlüter.

Krammarkt
Nachdem die Reeser Kirmes am Dienstag zu Ende geht, findet am Mittwoch, 26. September, wieder der Krammarkt statt.
Etwa 150 Markthändler öffnen ihre Stände bereits um 8 Uhr und bieten bis 15 Uhr ihre Waren an.
Marktschreier, Angebote von A bis Z sowie der traditionelle grüne Hering sorgen dabei für ein besonderes Flair.

Die Reeser Kirmes wird wieder von einem bewährten Rahmenprogramm begleitet. Über Preisnachlässe für die ganze Familie können sich die Besucher am Kirmes-Montag freuen. Darüber hinaus wird am Carl-Kemkes-Weg, gegenüber des Busbahnhofs, eine Show-Bühne mit Biergarten aufgestellt, auf der „DJ Jag David“ an den Veranstaltungstagen für ausgelassene Kirmes-Stimmung sorgen wird. Auch die beliebte Band „Back to the Roots – neue Generation“ ist wieder vor Ort und hat ihren Auftritt am Kirmes-Samstag ab 17.30 Uhr. Am Sonntag und Montag startet das Programm an der Show-Bühne um 17 Uhr. Dienstags wird die Bühne ab 18 Uhr bespielt. Das Höhenfeuerwerk über dem Rhein ist auch in diesem Jahr der Schlusspunkt der Kirmes. Die eindrucksvollsten Bilder des Feuerwerks können dabei am Dienstag ab 21 Uhr an der Rheinpromenade der Stadt Rees eingefangen werden.


Straßensperrungen und
Verlegung des Busbahnhofes

REES. Zur traditionellen Reeser Kirmes informiert die Verwaltung über Änderungen im historischen Stadtkern, die im Zusammenhang mit dem Volksfest stehen.
So werden die Haltestellen des Busbahnhofes für die Zeit von Mittwoch, 19., bis einschließlich Donnerstag, 27. September, zur Empeler Straße in Höhe der Bussardstraße verlegt. Sowohl der Linien- als auch der Schulbusverkehr starten mit Dienstbeginn am 19. September an der Empeler Straße. Ab Freitag, 28. September, fahren die Busse wieder wie gewohnt vom Busbahnhof.

Die Straßen Vor dem Delltor, Dellstraße, Markt, Hahnenstraße, Kapitelstraße und Neustraße sowie Vor dem Rheintor, Hohe Rheinstraße und Rheinstraße sind ab 19. September, 18.30 Uhr, bis einschließlich 27. September, 9 Uhr, gesperrt. Die Straße Am Stadtgarten wird ebenfalls bereits am 19. September, zur Sackgasse. In der Straße „Vor dem Falltor“ ist lediglich das Parken in den Parkbuchten erlaubt. Darüber hinaus ist das Halten und Parken ab 19. September auf dem Grüttweg und auf der Bleichstraße beidseitig untersagt. Auf dem Kirchplatz (zwischen Wasserstraße und Oberstadt) ist das Halten und Parken auf der rechten Straßenseite bis zum Ende der Kirmes nicht gestattet. Die Maßnahmen sind erforderlich, um Rettungsfahrzeugen im Notfall ein ungehindertes Erreichen des Einsatzortes zu ermöglichen. Widerrechtlich abgestellte Fahrzeuge werden kostenpflichtig abgeschleppt.

Damit die Schausteller ihre Fahrzeuge abstellen können, steht der Parkplatz am Schulzentrum von Montag, 17., bis einschließlich Mittwoch, 19. September, für die Allgemeinheit nicht zur Verfügung. Ab Donnerstag, 20. September, können Teilbereiche des Platzes wieder als Parkfläche genutzt werden.

Die Papiertonnen und -großbehälter werden im historischen Stadtkern erst am Donnerstag, 27. September geleert, die Restmüllcontainer erst am Donnerstag, 4. Oktober. Folgende Straßen sind von der Änderung betroffen: Am Bär, Am Mühlenturm, Am Stadtgarten, Am weißen Turm, Bleichstraße, Brauhof, Dellstraße, Empfängerstraße, Fallstraße, Fackeldeystraße, Geldern‘sche Kay, Gouverneurstraße, Hahnenstraße, Hohe Rheinstraße, Jungblutstraße, Kapitelstraße, Kirchplatz, Krantor, Markt, Neustraße, Oberstadt, Poststraße, Rheinstraße, Rünkelstraße, Vor dem Delltor, Vor dem Rheintor, Wallstraße, Wasserstraße.

Am Kirmesmontag sind das Jugendhaus Remix und das Stadtbad geschlossen. Die Stadtbücherei ist auch am Kirmes-Dienstag nicht besetzt. Darüber hinaus ist das Museum sowohl am Kirmes-Samstag als auch am Kirmes-Sonntag nicht geöffnet. Das Rathaus und der Bürgerservice sind am Kirmes-Montag ab 11 Uhr geschlossen. Der Wochenmarkt am Samstag entfällt. Ein Großteil der Markthändler ist jedoch wieder am Mittwoch, 26. September im Rahmen des Krammarktes in Rees anzutreffen.