Hochkarätiges Programm auf Kleves höchstem Punkt

Waldkino, Jubiläums-Party und Ludger Kazmierczak im Aussichtsturm Kleve

KLEVE. Wer auf der Plattform des Aussichtsturmes auf dem Klever Berg steht, hat einen Rundumblick über ganz Kleve. Er reicht bei gutem Wetter sogar bis ins niederländische Nimwegen. Doch lange Zeit schenkten viele Klever diesem Ort wenig Beachtung – bis 2013. Vor ziemlich genau fünf Jahren eröffnete das „Restaurant Aussichtsturm“, dessen Pächter seit zwei Jahren Janes Warnke ist. Das kulinarische Angebot wird seither regelmäßig durch ein kulturelles ergänzt.

Noch stehen Katja van der Louw (Restaurant Aussichtsturm), Bruno Schmitz und Mechthild Janßen (v. l.) nur neben einer Linde, am Freitag wird dort die Leinwand aufgebaut sein. NN-Foto: SP

Die Initiatoren Barbara Jacobs, Mechthild Janßen und Bruno Schmitz haben den Aussichtsturm Kleve damit nach einigen ungewissen Jahren wieder zum Leben erweckt. „Uns war es wichtig, dass der Aussichtsturm ein Ort der Begegnung wird“, sagt Schmitz. Kultur gepaart mit gutem Essen war die Grundidee, die sich bis heute gehalten hat.

Für die Umsetzung erwarb die Privatinitiative Klever Bürger um Jacobs, Janßen und Schmitz November 2012 den Aussichtsturm und renovierte das Restaurantgebäude. Im Juli 2013 feierte der „Aussichtsturm“ seine (Wieder-)Eröffnung. Dieses Jubiläum begeht die Initiative am Samstag, 25. August, ab 20 Uhr bei freiem Eintritt mit einer „fünf-Jahres-Feier“. „Es wird eine richtige Party mit DJ werden“, verspricht Schmitz. Warnke als Betreiber des Restaurants stellt extra für diesen Abend eine kleinere Karte zusammen, von der die Besucher verschiedene Häppchen auswählen können.

Das erste großes Highlight im zweiten Halbjahr 2018 steht am Klever Aussichtsturm allerdings bereits am kommenden Freitag an: Der Außenbereich des Restaurants verwandelt sich dann nämlich in ein „Waldkino“. Mit Beginn der Dämmerung (zwischen etwa 21.30 und 22 Uhr) zeigen die Initiatoren auf einer Leinwand zwischen zwei Linden einen noch geheimen Film. „Ich kann nur so viel verraten: Es wird eine Drama-Komödie mit wunderschönen poetischen Texten sein“, sagt Janßen.

Wer das „Waldkino“ mit einem Besuch in einem Restaurant kombinieren möchte, kann dies am Freitag tun: Die Gastronomie steht den Besuchern ab 18 Uhr zur Verfügung. Wer à la carte essen möchte, muss allerdings zuvor unter Telefon 02821/9780401 einen Tisch reservieren.

Gleiches gilt auch, wenn Ludger Kazmierczak seinen erfahrungsgemäß heiß begehrten satirischen Jahresrückblick im Klever Aussichtsturm halten wird. In den Vorjahren waren die Karten nicht nur schnell vergriffen, es entstand sogar eine lange Warteliste mit Bewerbern, die keine Karte mehr erhielten.

Trotz 20 Auftritten, die ab dem 25. November bis in den Januar hinein stattfinden werden, gehen die Veranstalter auch in diesem Jahr davon aus, dass die Nachfrage größer als das Kartenkontingent sein wird. Die einzelnen Termine zu Kazmierczaks satirischem Jahresrückblick „von oben herab“ geben die Initiatoren noch bekannt.

Für Karten können sich Interessierte per e-Mail unter info@aussichtsturm-kleve.de anmelden. Ab dem 3. September sind die Karten im Klever Kulturbüro erhältlich.