Blödsinn, Wahnsinn, Irrsinn:

Sieben Kabarett-Highlights

Bissiger Humor erfüllt die Stadthalle Rheinberg

RHEINBERG. Der Einzelkartenvorverkauf für sieben Veranstaltungen aus der Reihe „Kabarett & Comedy“ in der Stadthalle Rheinberg hat begonnen. Die Tickets sind unter anderem im Stadthaus Rheinberg und online unter www.stadt-rheinberg-reservix.de erhältlich.

Das Kom(m)ödchen aus Düsseldorf eröffnet am Freitag, 28. September, um 20 Uhr mit „Irgendwas mit Menschen“ die Rheinberger „Kabarett & Comedy“-Saison
Foto: Christian Rolfes

Den Auftakt machen am Freitag, 28. September, alte Bekannte: Das „Kom(m)ödchen”-Ensemble aus Düsseldorf stellt in seinem neuen Programm „Irgendwas mit Menschen“ vier Elternteile (Maike Kühl, Daniel Graf, Martin Maier-Bode, Heiko Seidel) vor die größte Aufgabe ihres Lebens: Sie sollen eine Rede für die Abiturfeier ihrer Kinder schreiben und verstricken sich dabei schnell in den Niederungen der Politik und ihren eigenen, nicht immer vorbildlichen Erziehungsmethoden.
„Gewöhnlich sein kann jeder“, betont Frank Fischer am Donnerstag, 25. Oktober. Der Gewinner von 20 Kabarettpreisen, darunter der Prix Pantheon, berichtet über ungewöhnliche Begegnungen mit ungewöhnlichen Menschen und will im Laufe des Abends sogar dem Sinn des Lebens auf die Spur kommen. Mathias Tretter bietet am Mittwoch, 5. Dezember, den kürzesten Titel der Spielzeit: „Pop“. Darin rechnet der Gewinner des Deutschen Kabarettpreises 2017 mit dem „Zeitalter des Amateurs“ ab, für das US-Präsident Donald Trump, Blogger, Hipster und AfDler repräsentativ sind.

Frank Fischer sagt: „Gewöhnlich sein kann jeder.“
Foto: Angelika Stehle
Mathias Tretter rechnet in „Pop“ mit Hipsterns ab.
Foto: Stefan Stark

 

Ein „Schlachtplatte“ servieren Robert Griess, Nils Heinrich, Sebastian Schnoy und Lisa Catena zum Auftakt des neuen Theaterjahres: Am Mittwoch, 9. Januar 2019, rechnet das Kabarett-Quartett mit dem „Wahn und Schwachsinn des Jahres 2018“ ab. Mirja Regensburg lädt am Freitag, 8. März 2019, zum „Mädelsabend – jetzt auch für Männer” ein und ist damit der perfekte Gast zum Internationalen Frauentag.
Philipp Weber will dem Publikum am Freitag, 12. April 2019, mit „Weber No. 5: Ich liebe ihn!” den Verstand vernebeln, so wie es auch die milliardenschwere Marketing- und Werbebranche täglich mit den Verbrauchern tut. „Marketing regt die wichtigsten Sinne des Menschen an: den Blödsinn, den Wahnsinn und den Irsinn”, weiß Philipp Weber.
Die „Kanzlersouffleuse“ Simone Solga rechnet am Donnerstag, 16. Mai 2019, mit der Bundesregierung ab und prophezeit im Titel ihres Programms: „Das gibt Ärger!“