Mit viel Spaß gehen die Teilnehmer auf die Strecke. Sportlicher Ehrgeiz ist natürlich auch dabei.NN-Foto: Archiv/Rüdiger Dehnen

GOCH. Im vergangenen Jahr wurde silbernes Jubiläum gefeiert, nun steht am kommenden Sonntag, 17. Juni, bereits die 26. Auflage des Gocher Steintorlaufs auf dem Programm. Rund 1.500 Teilnehmer werden erwartet. Um 12 Uhr geht es im und um das Hubert-Houben-Stadion an der Marienwasserstraße auf die verschieden langen, vom DLV vermessenen Strecken. Der Zeitplan lässt allen Fußballfans noch genug Zeit, das erste Spiel der Nationalelf im Rahmen der Fußballweltmeisterschaft, ab 17 Uhr, gegen Mexiko, zu verfolgen.

Das Steintorlauf-Team vom Ausrichter SV Viktoria Goch (Lauftreff der Leichtathletikabteilung) hat wieder jede Menge Arbeit in einen reibungslosen und spannenden Ablauf investiert. Peter Hoolmans, Heinz Elbers, Andreas Jansen, Josef Honselaar und Johannes Artz haben sich in den vergangenen Wochen und Monaten darum gekümmert. „Viele wichtige Leute, die lange dabei waren, sind uns aus Altersgründen ,verloren’ gegangen“, berichtet Johannes Artz, „nun ist die Arbeit auf weniger Schultern verteilt, wir hoffen, dass Jüngere nachrücken.“ Aber – und das ist klar – das Team bleibt am Ball, denn schließlich geht es darum, viele Menschen und vor allem die Kinder, zu motivieren. Denn mit dem Steintorlauf sollen seit jeher der Breitensport gefördert und das Gesundheitsbewusstsein geweckt werden.

Das gelingt den rührigen Organisatoren immer wieder bestens bei den Kindergärten und Schulen. Alle Kinder in Goch bekommen einen Einladungszettel und die Meldezahlen beweisen, dass sich dieser Einsatz lohnt. So schnüren bei drei Kindergärten Hobbygruppen aus Erzieherinnen, Erziehern und Eltern die Laufschuhe: St. Irmgardis Hülm, Awo Kita „Nierspiraten“ und Evangelische Integrative Kindertagesstätte Niersstraße. „Für uns ist das wichtig, wenn die Erzieher dabei sind“, freut sich Johannes Artz, „das motiviert die Kids!“ Alle Kindergärten aus Goch und Umgebung seien am Start, ganze 17 an der Zahl. Teilnehmerstärkster ist wieder die „Pusteblume“ mit 30 Kindern, gefolgt von der Martin-Franz-Stiftung (26), Haus der Kinder Liebfrauen (23), Evangelische Integrative Kita Niersstraße (20), Kita Am Sandthof (20) und Awo-Kita „Nierspiraten“ (15), die zum ersten Mal dabei ist.

Auch bei den Grundschulen können sich die Meldezahlen mehr als sehen lassen. Teilnehmerstärkste ist die Liebfrauenschule mit 81 Kids am Start, die St. Georg Schule ist mit 75 Kindern dabei und die Niers-Kendel-Schule mit ihren beiden Standorten Asperden und Kessel mit 64 Kindern. Letztere sei übrigens die relativ kleinste Schule, hier laufe statistisch gesehen jedes dritte Kind, so Johannes Artz. „Wir bekommen tolle Unterstützung durch die Schulen“, unterstreicht er. Eine nette Randnotiz: Es sind auch wieder die Drillinge Gesa, Romy und Henrik Grootens von der Freiherr-von-Motzfeld-Schule für den Steintorlauf gemeldet.
Ein großes Thema ist zudem der 2.000-Meter-Hobbylauf. Hier sind vor allem die Gocher Karnevalsvereine ganz groß dabei. So der Karnevals-Club-Concordia Goch mit seinem kommenden Prinzenpaar (mehr wird noch nicht verraten!) und 38 Teilnehmern, die Karnevalsabteilung des SV Viktoria Goch mit 42 Teilnehmern, zum ersten Mal das Kolping Karneval Komitee 1885 Goch, die Prinzengarde der Pumpengemeinschaft Vrouwenpoort (30 Teilnehmer) und das Anna-Stift als größte Gruppe mit 50 Teilnehmern. Ebenfalls zum ersten Mal am Start ist der FC Deutsche Post Goch, die CDU Goch läuft die 2.000 Meter mit dem Bundestagsabgeordneten und ihrem Stadtverbands-Chef Stefan Rouenhoff.

Sehr engagiert sind auch immer die Messdiener Arnold-Janssen. Der Verein „Needy Kids“, der sich um Kinder in Uganda kümmert, geht für den guten Zweck auf die Strecke. Wer möchte, kann das Pfandgeld (zwei Euro) für seinen Startnummern-Chip für den Verein spenden. Insgesamt gesehen, sei die Einführung des 5.000-Meter-Volks- und Firmenlaufs eine sehr gute Idee gewesen, zieht Johannes Artz nach der Premiere im vergangenen Jahr Bilanz. „Er bringt uns mehr Meldungen, als der Fünf- und Zehn-Kilometer-Lauf zusammen.“ Denn 2017 hatten sich die Organisatoren dazu entschlossen, den 10.000-Meter-Lauf wegfallen zu lassen. Dieser sei schwach besucht gewesen, hätte zu lange gedauert und den zeitlichen Rahmen zu sehr strapaziert. Das Jan-Joest-Gymnasium Kalkar schickt übrigens erstmals 40 Läufer auf die Fünf-Kilometer-Strecke. Auch die Kreisverwaltung geht mit Landrat Spreen hier an den Start. Schirmherr der Veranstaltung ist wieder Bürgermeister Ulrich Knickrehm. Moderiert wird der Lauf Ferdi van Heukelum, er ist unter anderem auch beim Pfalzdorfer Silvesterlauf am Mikrofon. Ein Rahmenprogramm gibt es natürlich auch: Auf die Kinder wartet wieder eine lustige Hüpfburg; alle Besucher und Aktiven können sich mit Kaffee, Kuchen und Gegrilltem stärken.

Urkunden und Pokale

Alle Teilnehmer am Steintotlauf erhalten eine Urkunde. Urkunden können unmittelbar nach dem Zieleinlauf am Urkundenterminal ausgedruckt werden.
Online ist der Urkundenausdruck unter www.taf-timing.de möglich. Dort gibt es auch die Ergebnislisten. Alle Minis bekommen eine Medaille, ebenso alle Schülerinnen und Schüler der Grund- und weiterführenden Schulen. Pokale gibt es für die jeweils ersten drei Zieleinläufer aller Altersklassen der Grundschulen, sowie der weiterführenden Schulen. Auf die ersten drei Zieleinläufer/innen über den Fünf-Kilometer-Volkslauf warten Preise, die ersten drei Firmenmannschaften erhalten Pokale. Für Streckenrekorde über die 5.000 Meter gibt es Sonderpreise. Die ersten sechs männlichen und weiblichen Hobbygruppen erhalten Pokale. Den teilnehmerstärksten Vereinen, Firmen oder Hobbygruppen winken Sachpreise (Biermarken). Es werden keine Urkunden und Auszeichnungen nachgesandt.

Nachmeldungen

Die offiziellen Anmeldfristen sind zwar vorbei; Nachmeldungen sind am Veranstaltungstag bis maximal eine Stunde vor dem jeweiligen Lauf möglich. Die Nachmeldegebühr beträgt zwei Euro. Startnummern und T-Shirts können auch am Samstag, 16. Juni, von 17 bis 18 Uhr, im Hubert-Houben-Stadion, Viktoria-Treff, abgeholt werden (das gilt allerdings nur für Läufer und Läuferinnen im Hobbygruppenlauf und im Fünf-KilometerLauf). Die Startunterlagen können am Sonntag, 17. Juni, ab 11.30 Uhr, im Stadion abgeholt werden.

Zeitplan
Lauf Nr. 1: 1.000 Meter, Vereinsläufer und -läuferinnen sowie auswärtige Grundschüler und -schülerinnen (Jahrgang 2003-2011), 12 Uhr
Lauf Nr. 2: 1.000 Meter, Lauf der Gocher Grundschulen (Schülerinnen 2010/2011), 12.20 Uhr
Lauf Nr. 3: 1.000 Meter, Lauf der Gocher Grundschulen, (Schüler 2010/2011), 12.40 Uhr
Lauf Nr. 4: 1.000 Meter, Lauf der Gocher Grundschulen (Schülerinnen 2006-2009); 13 Uhr
Lauf Nr. 5: 1.000 Meter, Lauf der Gocher Grundschulen (Schüler 2006-2009), 13.20 Uhr
Lauf Nr. 6: 300 Meter, Lauf der Minis (Jungen) 2012 und jünger, 13.40 Uhr; 300 Meter, Lauf der Minis (Mädchen) 2012 und jünger, 13.45 Uhr; 300 Meter, Lauf der Minis mit Eltern, 2012 und jünger, 13.50 Uhr
Lauf Nr. 7: 1.000 Meter, Lauf der weiterführenden Schulen (2007-1999), 14 Uhr
Lauf Nr. 8: 2.000 Meter, Hobbygruppenlauf und Firmenlauf der Stadtwerke Goch, 14.45 Uhr
Lauf Nr. 9: 5.000 Meter, Firmenlauf mit 3er-Firmenwertung und Volkslauf, 15.30 Uhr.