Zum 30. Mal heißt es am Jahresende „Pfalzdorfer Sylvesterlauf“

Blau und weiß und natürlich mit Logo: Tim Verhoeven, Ralph Sluiters, Maria Aymans, Gerd Janßen und Oliver Janßen (vl) präsentieren das Shirt zum 30. Pfalzdorfer Sylvesterlauf. NN-Foto: CDS

PFALZDORF. Mehr als 2.300 Meldungen liegen jetzt schon vor und die Vorbereitungen biegen auf die Zielgerade ein. Zum 30. Mal wird am 31. Dezember in Pfalzdorf mit dem Sylvesterlauf das alte Jahr sportlich verabschiedet.

Gastgeber VfB Alemannia Pfalzdorf hat zum Jubiläums-Sylversterlauf das – bereits vergriffene – T-Shirt für die ersten 2.000 Melder in den Vereinsfarben blau und weiß anfertigen lassen. Kaufen kann man das begehrte Stück nicht; am Stand des Ghana-Kreises gibt es allerdings Shirts der vergangenen Läufe. Die hat die Leichtathletikabteilung aus ihrem Fundus gespendet, der Erlös ist für die Projekte des Ghana-Kreises bestimmt. Die Läufer können ebenfalls wieder das Pfand von zwei Euro für den Startnummern-Chip an den Ghana-Kreis spenden.

„Never change a winning team“ heißt es und im übertragenen Sinne gilt das auch für den Sylvesterlauf. „Es bleibt sozusagen alles beim alten, wir können das Rad nicht neu erfinden; spannend bleibt nur wieder die Wetterfrage“, sagt Gerd Janßen vom Orga-Team. Der Lauf startet traditionsgemäß mit dem Fünf-Kilometer-Jedermann-Jogging/Straßenlauf um 13.15 Uhr an der St. Martinus Kirche, Hevelingstraße. Bewährt hat sich die Einteilung des Bambini-Laufes in Jungen (14.40 Uhr) und Mädchen (14.30 Uhr). Der Lauf ist sehr beliebt und wird gerne mitgemeldet. „Eltern, Opas und Omas laufen da auch gerne mit“, weiß Tim Verhoeven. Da sei es auf der Strecke schon mal eng geworden.

Für die Sicherheit an der Strecke ist ebenfalls gesorgt – bei Großveranstaltungen einfach unerlässlich. Die Polizei wird mit zusätzlichen Kräften vor Ort sein, die Alemannia muss die Wege für Rettungskräfte frei halten und an bestimmten Stellen Barrieren errichten. „An dieser Stelle geht unser großes Dankeschön an die Stadt Goch, dass die Veranstaltung wieder in diesem Rahmen stattfinden kann“, betont Tim Verhoeven. Alle Baustellen, die in Pfalzdorf an der Strecke liegen, sollen bis zum 31. Dezember fertig sein.

Solch ein Laufevent lässt sich ohne Helfer gar nicht auf die Beine stellen. Bis zu 150 Helfer sind im Hintergrund im Einsatz und sorgen für einen reibungslosen Ablauf. „So können wir die Veranstaltung immer auf dem gleichen Level halten“, unterstreicht Tim Verhoeven. „Wenn man zwei oder drei Jahre geholfen hat, ist das bereits Tradition“, schmunzelt Ralph Sluiters. Vor allem viele junge Leute seien dabei. Auch im Orga-Team hat es in den vergangenen drei bis vier Jahren einen enormen Generationenwechsel gegeben. „Es ist schön, dass sich der Nachwuchs einbringt, der Sylvesterlauf wird wie ein Wanderpokal immer weitergereicht“, freut sich Gerd Janßen.

Ralph Sluiters berichtet außerdem, dass sich die Finisher-Videos, die vor zwei Jahren eingeführt wurden, ungebrochener Beliebtheit erfreuen. „Das wurde und wird sehr gut angenommen.“ Die Videos sind auf der Homepage www.sylvesterlauf.de hinterlegt. Allein im ersten Jahr haben 10.000 Zuschauer die Videos angeklickt. Kein Sylvesterlauf ohne die Motivationsstände von Nachbarschaften, Kegelclubs oder Freundeskreisen an der Strecke. „Wir sind damals mit fünf Ständen gestartet“, erinnert sich Gerd Janßen, „heute liegen maximal 300 oder 400 Meter zwischen den einzelnen Ständen.“ Hier werden die Läufer nach Leibeskräften angefeuert. Und: „Alle sehen sich noch einmal vor dem Jahreswechsel“, so Gerd Janßen. Mit dabei: „Die jecke Ecke“, ins Leben gerufen von der IPK (Interessengemeinschaft Pfalzdorfer Karneval) und dem AKV (Asperdener Karnevalsverein). Sie steht 500 Meter vor dem Ziel, kurz vor dem Tunnel an der Talstraße. Zu Gast ist hier am 31. Dezember auch wieder das Prinzenpaar in spe, Prinz Carsten I. und Prinzessin Christine I. von der Karnevalsgesellschaft der Freiwilligen Feuerwehr Goch.

„Mit den Meldezahlen sind wir sehr zufrieden“, sagt Tim Verhoeven. Damit es noch mehr werden, können sich interessierte Sportlerinnen und Sportler noch bis einschließlich Dienstag, 26. Dezember, anmelden. Das Feld ist wieder international besetzt: Auf die Strecke gehen bis jetzt acht Läufer aus Afghanistan, ein Kanadier, drei Dänen, ein Ire, zwei Syrer, ein Malaysier, ein Läufer aus Mali und natürlich aus den benachbarten Niederlanden.

Zeiteinteilungen und alle weiteren wichtigen Informationen rund um das sportliche Spektakel gibt es unter www.sylvesterlauf.de. Aktuelle Informationen sind auch auf Facebook zu finden (Sylvesterlauf Pfalzdorf). „Es wird am 31. Dezember zudem eine Liveübetragung aus dem Start-/Zielbereich auf unsere Facebook-Seite geben“, erzählt Ralph Sluiters. So kann man den Lauf auch von zu hause aus verfolgen.