Historischer Verein für Geldern und Umgegend stellt neues Buch vor

ISSUM. Bürgermeister Clemens Brüx erinnert sich noch gut an viele Bauernhöfe, die er als kleiner Junge besucht hat. Manche davon gibt es noch, andere nicht mehr. Damit die Geschichte der Issumer Bauernschaften nicht in Vergessenheit gerät, haben Guido Tersteegen, Heinz Dieter Bonnekamp und Jürgen Kwiatkowski ein Buch über die Höfe herausgebracht.

Heimatverbundenheit sei für die Mitglieder des Historischen Vereins für Geldern und Umgegend weitaus mehr als ein bloßes Gefühl, mutmaßt Brüx bei der Vorstellung des neuen Buches „Herrengüter, Bauernhöfe, Katen – die Geschichte der Issumer Bauernschaften und ihrer Bewohner“: „Für die Mitglieder des Vereines bedeutet Heimatgefühl auch, mehr über ihre Heimat zu erfahren und die Zeugnisse der Vergangenheit zu bewahren“, so Brüx. Gerade deshalb ist er auch so froh über das Werk von Tersteegen, Bonnekamp und Kwiatkowski: „Die Heimat prägt den Menschen und der Mensch prägt die Heimat. Das, was wir heue erleben fußt auf den Gestern“, erklärt Brux und bedankt sich mit diesen Worten für das aufwändige Werk.

Stolz halten sie ihr Werk in den Händen: (v.l.n.r.) Jürgen Kwiatkowski, Guido Tersteegen und Heinz Dieter Bonnekamp. NN-Foto: Sarah Dickel
Stolz halten sie ihr Werk in den Händen: (v.l.n.r.) Jürgen Kwiatkowski, Guido Tersteegen und Heinz Dieter Bonnekamp.
NN-Foto: Sarah Dickel

Die Grundidee zu diesem Buch kam von Gudio Tersteegen: „Wenn man hier in Issum geboren ist, hat man die Heimat in sich aufgezogen“, erläutert Tersteegen. Er fand mit Kwiatkowski, dem Archivar der Gemeinde Issum und Bonnekamp zwei Mitstreiter, die die jahrelange Arbeit mittrugen. Fünf Jahre waren die Drei an dem über 600 Seiten umfassenden Werk beschäftigt. Eine Menge Zeit und Arbeit wurde in das Werk mit circa 475 Abbildungen gesteckt und Tersteegen gesteht: „Nach über fünf Jahren war ich auch froh, endlich das fertige Buch in den Händen zu haben.“

Kwiatkowski weist zudem daraufhin, dass in anderen Gemeinden solch ein Werk gar nicht zustande gekommen wäre: „Das Archiv hier ist in einem guten Zustand und es war noch sehr viel vorhanden“, so der Archivar. Zwar befasse sich das Buch mit den Issumer Bauernschaften, aber letzten Endes strahle das Ergebnis weit darüber hinaus, sodass das Werk auch für alle Geschichtsinteressierten im Umland von Interesse sei. Für 25 Euro ist das Buch ab sofort im Buchhandel erhältlich: „Diesen günstigen Preis konnten wir auch nur aufgrund vieler Sponsoren ermöglichen“, erläutert Gerd Halmanns, erster Vorsitzender des Historischen Vereins für Geldern und Umgegend abschließend.