Der Orgelbauverein St. Maria Magdalena Goch lädt ein

Ansgar Wallenhorst spielt anlässlich des zweiten Jahrestages der Orgelweihe in der St.Maria Magdalena Kirche.Foto: Susanne Schmidt-Dominé

GOCH. Bereits zum zweiten Mal jährt sich am 22. November der Jahrestag der Orgelweihe der großen Seifert-Orgel in St. Maria Magdalena in Goch.

Ansgar Wallenhorst, einer der weltweit besten Improvisateure an der Orgel, berichtete seinerzeit begeistert von der großen Freude, am Christkönigsonntag die Orgel eingeweiht zu haben. Bei seinem Konzert am Freitag, 24. November, um 20 Uhr, in St. Maria Magdalena, kommen Werke von Johann Sebastian Bach (Praeludium & Fuge h-moll BWV 544), die selten gespielte Symphonie Nr. 5 op. 47 von Louis Vierne, ein zu Recht als grandioses, wagnersches Opus bezeichnetes Werk und eigene Improvisationen zu vorgetragenen Texten aus der Offenbarung des Johannes zur Aufführung Die große Klangvielfalt des Instrumentes, optisch wie klanglich hervorragend auf den Kirchenraum abgestimmt, wird sicherlich auch dieses Mal durch die Darbietung von Ansgar Wallenhorst die Zuhörer zu Begeisterung hinreißen. Der Eintritt ist wie immer frei. Die Türkollekte kommt in vollem Umfang der weiteren Finanzierung der Orgel zu Gute.

Ansgar Wallenhorst wurde 1967 in Walsum am Niederrhein geboren, ist seit 1998 künstlerischer Leiter der „Orgelwelten Ratingen“ und vielfach ausgezeichneter Konzertorganist, unter anderem als Gewinner des Grand Prix beim 43. Internationalen Improvisationswettbewerb in Haarlem und bereiste mehr als 20 Länder in Europa, Asien, Nordamerika und Australien.

Im Alter von 25 Jahren wurde ihm das Meisterklassen-Diplom der Würzburger Musikhochschule verliehen. Die Kunst der Improvisation vertiefte er in einem Studium bei Thierry Escaich und in der Klasse von Olivier Latry in Paris. Jean Guillou prägte bei den Züricher Meisterkursen abschließend seine Formation als Interpret und Improvisator. In Münster und Paris studierte Ansgar Wallenhorst Theologie und Philosophie und widmet sich als Fundamentaltheologe dem Dialog von künstlerischen Disziplinen und philosophisch-theologischem Diskurs. Als Kirchenmusikzentrum im Herzen des Kulturraumes Rhein-Ruhr haben sich die Orgelwelten Ratingen durch Stipendien, Auftragskompositionen und neue Formate einen Namen gemacht.  Im Jahr 2012 konnte in Ratingen der Prototyp einer innovativen netzwerkgestützten Orgelsteuerungstechnik realisiert werden, der dem Organisten die Rolle eines Klangdesigners eröffnet und dem Orgelspiel ein Fluidum neuer künstlerischer Möglichkeiten bietet.

Nach Lehrtätigkeiten an der Musikhochschule Dortmund und im Audimax der Ruhr-Universität Bochum verwirklicht Ansgar Wallenhorst seine interdisziplinäre Unterrichtsform als Mentor und Lehrer von Studierenden aus dem In- und Ausland sowie beim jährlichen Sommerkurs in Glenstal Abbey (Irland). Als Gastdozent an Hochschulen, bei Akademien und Festivals sowie als Jurymitglied internationaler Wettbewerbe (Haarlem, Strassbourg, Angers) widmet sich der Preisträger des 3ème Concours d’orgue de la Ville de Paris der Förderung junger Talente.