Sieben Geräte installiert – nun auch Bezahlen mit EC-Karte möglich

EMMERICH. Wer seit Donnerstag in Emmerich ein Parkticket gezogen hat, dem wird unter Umständen eine Neuerung aufgefallen sein. Denn am Geistmarkt, auf dem Rathausvorplatz, am Willibrord-Spital und am Franz-Wolters-Platz stehen neue Parkschein-Automaten.

Neue Geräte stehen unter anderem am Geistmarkt. NN-Foto: MB
Neue Geräte stehen unter anderem am Geistmarkt.
NN-Foto: MB

Für rund 32.000 Euro hat die Stadt die Geräte angeschafft. Die Vorgängermodelle waren mittlerweile in die Jahre gekommen. Vor rund zehn Jahren angeschafft– so ist auch die Lebensdauer –, „waren sie zuletzt sehr reparaturanfällig“, berichtet Karin Schlitt, Leiterin des Emmericher Ordnungsamtes.

Die neuen Parkschein-Automaten sind, wie ihre Vorgänger, solarbetrieben, zudem deutlich robuster, und sie bieten neben den bekannten Funktionen eine größere Auswahl an Sprachen sowie die Möglichkeit, mit EC-Karte zu bezahlen. Allerdings nur mit deutschen Karten, wie Stadtpressesprecher Tim Terhorst erläutert: „Hier werden die Parkgebühren mittels Lastschriftverfahren abgebucht. In den Niederlanden beispielsweise geht es jedoch nur mit PIN-Eingabe.“ Dies ist bei den neuen Automaten nicht möglich, da das entsprechende Tastenfeld fehlt. „Mit PIN-Tastenfeld hätte ein Automat etwa 50 Prozent mehr gekostet“, erläutert Terhorst.

Die Parkgebühren haben sich nach dem Austausch der sieben Automaten nicht verändert. Für Emmerich bedeuten sie ein recht ansehnliches Sümmchen im Stadtsäckel: 2015 beliefen sich die Einnahmen aus Parkgebühren auf rund 186.000 Euro, im vergangenen Jahr stiegen sie auf etwa 200.000 Euro. Die übrigen Parkschein-Automaten in Emmerich sollen in den kommenden Jahren ausgetauscht. Bis dahin werden die alten Geräte, die nun ersetzt wurden, eingelagert und für Ersatzteile ausgeschlachtet.