Viele Feierlichkeiten, eine Ausstellung und ein eigenes Logo zum Geburtstag

Vor 900 Jahren wurde die Dorfkirche erstmals urkundlich erwähnt, das ist der eigentliche Grund für die Feierlichkeiten.Foto: privat

HOMMERSUM. Im nächsten Jahr wird das Dorf Hommersum 900 Jahre alt. Dieser Geburtstag soll mit einer außergewöhnlichen Festwoche einhergehen. Rund 100 Dorfbewohner, Vereinsmitglieder und Interessierte kamen jetzt zusammen, um mehr zu erfahren über das, was der Festausschuss für den urigen Ort im Landkreis Kleve bereits geplant hat. Der Zeitraum steht schon fest. Und es gibt sogar ein eigenes Logo.

Es soll die Woche vor Pfingsten sein, in der Hommersum 900-jähriges Bestehen feiert. Vom 13. bis 20. Mai sind Projekte und Veranstaltungen geplant, zu denen nicht nur die Hommersumer, sondern auch die „Nachbarn“ umliegender Städte und Ortschaften im deutsch-niederländischen Grenzbereich herzlich eingeladen sind. „Wir freuen uns auf viele Besucher“, so Heinrich Deryck, der den Info-Abend in seiner Eigenschaft als Sprecher des Festausschusses moderierte und die Gelegenheit nutzte, die Festausschuss-Mitglieder und die ersten Arbeitsergebnisse seit den ersten Gründungstreffen im Jahr 2016 genauer vorzustellen.

„Ein Festhochamt, eine Ausstellungseröffnung wie auch ein Kirchenkonzert sollen die Festwoche am 13. Mai einleiten“, so Deryck. „Darüber hinaus ist für den 18. Mai ein Festakt mit Politik, Sponsoren und natürlich allen Mitbürgern des Dorfes geplant.“ Die große 900 Jahr-Feier bildet dann den Abschluss am Pfingstsonntag, 20. Mai.

Apropos Sponsoren. Auch das Thema Finanzierung blieb natürlich nicht außen vor. Anträge an den LVR wie auch an den Kreis Kleve seien bereits gestellt. Auch habe man lokale Unternehmen wie auch Banken und Sparkassen angesprochen. „Wir hoffen auf finanzielle Unterstützung“, so Deryck. „Ohne können wir die geplanten Projekte schwerlich umsetzen.“ Entsprechend habe man die örtlichen Vereine um eine finanzielle Beteiligung von mindestens 100 Euro gebeten. „Das Motto hierbei heißt allerdings: das Geld bleibt im Dorf“, machte Deryck deutlich.

Und die Vereine sind es auch, die sich Pfingstsonntag bei „Einmal rund ums Dorf“ vorstellen dürfen. Geplant sind darüber hinaus ein Handwerker-Trödelmarkt, Kirchenrundgänge, Street Food, Kinderbelustigung – und, nicht zu vergessen, ein Tag der offenen Tür. Eine tolle Mischung, die die Zuschauer von beiden Seiten der Grenze begeistern soll.

Ja, es gibt in den nächsten Wochen und Monaten viel zu tun für den Festausschuss. „Es geht uns ja nicht nur um die Festwoche, mit dem 900-jährigen Bestehen möchten wir auch andere wichtige Dinge weiter vorantreiben“, erläuterte Heinrich Deryck. Und damit sprach er die Weiterentwicklung des Dorfplatzes, das Grill- und Backhaus an der alten Schule wie auch die Überdachung für den Schulhof an. „Warum diese Projekte?“ Es gab sogleich auch die Antwort: „Weil es für unseren Ort nicht nur um Gestern geht, sondern um Heute und Morgen.“

Zum Abschluss des Info-Abends fand sich auf der Leinwand noch einmal das eigens für den 900. Geburtstag Hommersums gestaltete Logo wieder, im Mittelpunkt die Dorfkirche, sie ist der eigentliche Grund für die Feierlichkeiten. Im nächsten Jahr nämlich ist es 900 Jahre her, dass diese zum ersten Mal in einer Urkunde erwähnt wurde. Entworfen und gestaltet wurde das Logo vom ortsansässigen Künstler Udo Sander. Wer als Sponsor, Aussteller oder Teilnehmer „900 Jahre Hommersum“ gerne unterstützen möchte oder noch Anregungen hat, der wende sich bitte per E-Mail an Hommersum900Y@t-online.de  oder an die Telefonnummer 02827/9259802.