Evi Delbeck ist das neue Straelener Oktoberfestmadl

Evi Delbeck ist das neue

Straelener Oktoberfestmadl

Jurysitzung im Straelener Hof – drei Studentinnen unter sich

Oktoberfestmadl Evi Delbeck (m.), eingerahmt von ihren beiden Mitbewerberinnen Sophie Schmitt (4. v. l.) und Farina El Kalla (4. v. r.) sowie den Jury-Mitgliedern.

STRAELEN. Gerade mal acht Punkte haben den Ausschlag gegeben, wer das nächste Straelener Oktoberfestmadl ist und damit die Nachfolge von Vivian Goumans antritt. Nach einem knapp zweistündigen Casting der Top drei fiel die Wahl auf die 26-jährige Evi Delbeck. Sie setzte sich knapp gegen Farina El Kalla und Sophie Schmitt (beide 21) durch und wird die Gäste am 13. und 14. Oktober im großen Festzelt im Gewerbegebiet begrüßen.

Für die Vorstellungsrunde vor der siebenköpfigen Jury hatte sich Moderator Johannes Pieper einige „professionelle“ Fragen aus dem Internet rausgesucht. Beispiel: „Sieht man Dir schlechte Laune auch mal an?“ Die Antwort darauf fiel bei den drei Kandidatinnen gleich aus: Jedem Menschen sieht man seine schlechte Laune manchmal an – wenn es sein muss, kann man sie aber auch „weglächeln“.

Ein Lächeln fürs Oktoberfest: (v. l.) Sophie Schmitt, Oktoberfestmadl Evi Delbeck und Farina El Kalla. NN-Foto: Michael Bühs
Ein Lächeln fürs Oktoberfest: (v. l.) Sophie Schmitt, Oktoberfestmadl Evi Delbeck und Farina El Kalla.
NN-Foto: Michael Bühs

Nach der Fragerunde stand die letzte Aufgabe für Sophie, Farina und Evi an: die 3.500 Gäste im Oktoberfestzelt begrüßen. Danach war dann die Jury gefragt, die Auftritte zu bewerten – und mit Evi Delbeck ein neues Oktoberfestmadl zu küren. „Ihr habt eure Sache sehr, sehr gut gemacht“, dankte Pieper den drei Erstplatzierten, der sich davon beeindruckt zeigte, dass alle als Studentinnen „auch mit Köpfchen“ zu überzeugen wussten. Während Evi in Münster Geschichte und Niederländisch auf Lehramt studiert, studiert Farina in Mönchengladbach „Textile and Clothing Management“ und Sophie Jura in Bonn.

Nun freut sich die 26-jährige Evi, die abseits des Hörsaals beim SVS Handball spielt und in der Gaststätte „Zoo“ kellnert, auf ihre neue Aufgabe. Nervös? Nein! Denn: Erfahrung, im Rampenlicht und auf der Bühne zu stehen, kann sie reichlich vorweisen. Vier Jahre lang tanzte sie in der Straelener Ehrengarde, als Kind schon in der Piccolo-Garde. „Der Karneval liegt mir ebenso im Blut wie das Oktoberfest“, verrät sie lachend, „Traditionsfest allgemein sind mein Ding.“ Eine weitere große Leidenschaft: das Theaterspielen, dem sie im Kameradschaftliche Liebhaber-Theater (KLT) nachgeht. Seit sechs Jahren gehört sie zum Ensemble, genießt dort das „Wohnzimmer-Feeling“ und die vielen Rollen, in die sie – auch abseits der Bühne – schlüpfen kann.

Schon 2014 hatte sie überlegt, sich als Oktoberfestmadl zu bewerben, aber: „Ich habe mir das Ganze erst einmal angeschaut.“ Doch als großer Oktoberfestfan stand für sie fest, irgendwann einmal die Stadt repräsentieren zu wollen. Neben einem Besuch des Münchener Oktoberfestes war sie auch bereits dreimal auf den Cannstatter Wasen, davon zweimal beim Frühlingsfest: „Das hat mir besonders gefallen, es ist wie das erste Erwachen nach dem Winter.“

Vorverkauf
Während das Straelener Oktoberfest am Samstag, 14. Oktober, ausverkauft ist, gibt es für Freitag, 13. Oktober, noch Restkarten.
Diese sind bei Schreibwaren Op de Hipt erhältlich. Der Online-Ticketshop schließt am morgigen Sonntagabend.

In den vergangenen Jahren hat Evi – bis auf eine Ausnahme – auf dem Straelener Oktoberfest als Food Runner gearbeitet. „Jetzt werde ich das Ganze aus einer anderen Perspektive betrachten und mit den Leuten feiern können“, erwartet Evi. Obwohl sie weiß, dass sie im Fokus stehen und sehr gefragt sein wird – beispielsweise für Fotos mit den Gästen –, werde es kaum mehr Stress bedeuten als ihre Arbeit als Food Runner: „Diesmal kann ich einfach Spaß haben.“

Ihre engsten Freunde wussten von der Bewerbung als Oktoberfestmadl. „Sie fanden‘s cool und waren sich auch sicher, dass ich es schaffe.“ Sie selbst auch? Da antwortet Evi eher zurückhaltend: „Insgeheim rechnet man selbst ja gerne damit. Als ich aber Farina und Sophie gesehen habe, war ich mir nicht mehr so sicher. Sie sind ja beide starke Charaktere und auch Straelener Mädels.“

Auf Evi wartet nun ein professionelles Fotoshooting, denn sie wird auf Briefköpfen, Plakaten und Internet-Seiten für das Oktoberfest werben. Ruhige Tage sehen anders aus, doch es passt zur 26-Jährigen: „Wenn ich in Straelen bin, ist immer Action angesagt“, erzählt Evi mit einem Schmunzeln, „den geregelten Tagesablauf habe ich eher in Münster während des Studiums.“