„Die Welt ist aus den Fugen“ – ein Spaziergang durch die Gocher Innenstadt

Um das Verhältnis zwischen Welt, Natur und Mensch geht es beim Theater mini-art mit Crischa Ohler und Gesine Lersch-van der Grinten (r). Foto: Crischa Ohler

GOCH. Zurück zu seinen ursprünglichen Wurzeln, auf die Straße, geht Theater in Goch. Die Kultourbühne lädt am Samstag, 9. September, um 11 und um 14 Uhr, zum Theaterspaziergang durch die Stadt, unter dem Titel „Die Welt ist aus den Fugen“, ein. Sieben Theater aus der Region werden an verschiedenen Spielorten – hintereinander – Sequenzen zeigen, die sich mit dem Thema beschäftigen. „Wir wohnen hier nicht in der Diaspora, wir zeigen den Zuschauern, dass wir gute, hiesige Theater haben, die sich zu wichtigen Themen darstellen“, erklärt  Marlies Flören von der Kultourbühne.

Start ist vor dem Rathaus. Das Theater mini-art aus Bedburg-Hau macht hier mit einem kleinen „Häppchen“ Appetit auf mehr. Im Innenhof des Rathauses (bei Regen im Foyer) wird es mit dem Klever XOX-Theater dann absurd: „Die Sonate und die drei Herren oder Wie man Musik spricht“ von Jean Tardieu (11.15 und 14.15 Uhr). Die zweite Station, an der Susbrücke, übernimmt das Klever Theater im Fluss. Zwei Minidramen zum Thema Flucht und Weiterziehen stehen auf dem Programm (11.35 und 14.35 Uhr). Später sind die Schauspieler mit ihrem Bollerwagen in der Stadt unterwegs.

Weiter geht es mit dem Theater Spiellust aus Alpen, vor der St. Maria Magdalena-Kirche (bei Regen in der Evangelischen Kirche Am Markt). Die Gruppe zeigt Ausschnitte aus „Top Dogs“ von Urs Widmer (11.55 und 14.55 Uhr). Das Emmericher TIK Figuren- und Marionettentheater tritt im Altenheim Bruderschaft zu unserer Lieben Frau auf. Eine Maskenperformance thematisiert die Begegnung zwischen einem alten und einem jungen Menschen (12.20 und 15.20 Uhr).

Im Stadtpark, hinter der Konzertmuschel (bei Regen im Museum, Kastellstraße) ist das Theater mini-art zu finden. Crischa Ohler von mini-art und die Sängerin Gesine Lersch-van der Grinten aus Goch führen hier die eigens für den Theaterspaziergang entwickelte Performance „Zwei Königskinder. Oder: Das Verschwinden der Sehnsucht“ auf. Sie setzen sich mit dem Verhältnis Welt-Natur-Mensch auseinander. Zwei Fabelwesen an einem Wasser – ein Fisch mit einer Angel, Menschlein am Haken –  in Rache für erlebtes Unrecht? (12.40 und 15.40 Uhr).

Die Bürgerbühne der Burghofbühne Dinslaken ist im Stadtpark, dann aber auf der Bühne, anzutreffen (bei Regen im Kas­tell). „Hop on Hop off“ ist eine thematische Collage, die Bürgerbühnenmitglieder unter dem Thema des Spaziergangs vereint (13.05 und 16.05 Uhr). Den Abschluss bildet das TaS Neuss. Im Goli Theater, Brückenstraße 39, zeigt das Ensemble einen musikalischen Auszug aus „Das Echo der Flüsse“. Ein Pop-Duo strandet am stillgelegten Fähranleger, muss die Nacht in der Hütte eines Einsiedlers verbringen und mit Flussliedern aller Genres beginnt der Weg zu neuen Ufern (13.30 und 16.30 Uhr).

Die Teilnahme am Spaziergang ist kostenlos. „Man muss auch nicht alle Stationen mitmachen“, sagt Marlies Flören, „aber für die eigene Stimmung ist es schon schöner, alles zu sehen.“ Die Info-Flyer zum Theaterspaziergang liegen an den bekannten Stellen aus; sie sind kreisweit an alle Rathäuser verschickt worden und natürlich auch bei den Theatern erhältlich. Gefördert wird das Projekt durch das Kultur-Ministerium des Landes NRW, den Kulturraum Nieder­rhein e.V. und die Volksbank an der Niers – für letztere ist der Theaterspaziergang sogar der Auftakt des diesjährigen Kulturherbstes.