Torsten Matenaers und Georg Binn vor einem der Feuerwehr-Löschwagen. Alle fünf Jahre lädt die Gocher Wehr zu ihrem Tag der offenen Tür ein. NN-Foto: Sabrina Peters

GOCH. Ehrenamt wird bei der Freiwilligen Feuerwehr Goch groß geschrieben. Denn alle 350 aktiven Wehrleute arbeiten hier neben ihren Berufen ehrenamtlich. „Das können sich viele gar nicht vorstellen“, sagt Stadtbrandins­pektor Georg Binn. Beim Tag der offenen Tür am Feuerwehrgerätehaus Höster Weg, am kommenden Samstag, 2. September, von 11 bis 18 Uhr, möchte sich die Freiwillige Feuerwehr Goch auch deshalb vorstellen.

In diesem Jahr haben die Weberstädter allerdings noch einen besonderen Grund zum Feiern: Die Freiwillige Feierwehr wird nämlich 130 Jahre alt. Ohnehin feiert die Gocher Wehr alle fünf Jahre ihr Bestehen mit der Bevölkerung. „Das ist für uns eine schöne Möglichkeit den Leuten zu erklären, was wir eigentlich tun“, so Pressesprecher Torsten Matenaers. In diesem Jahr war das bereits ganz schön viel. Zu über 200 Einsätzen mussten die ehrenamtlichen Feuerwehrleute schon ausrücken. Das sei auch nur möglich, weil Arbeitgeber sie dabei unterstützten.

Ein Nachwuchsproblem hat die Feuerwehr in Goch dadurch bislang nicht. Durch „Mund-zu-Mund-Propaganda“, wie Binn erklärt, käme immer genügend Nachwuchs nach. Mit bislang 200 Einsätzen haben die Gocher allerdings mehr zu tun gehabt als noch vor ein paar Jahren. „Früher hatten wir die im ganzen Jahr“, sagt Matenaers. Die Bandbreite reichte dabei von Tierrettungen bis hin zu Autounfällen und natürlich Bränden. Häufig werde die Feuerwehr in Goch derzeit zu Heckenbränden gerufen, sagt Binn und erläutert: „Es passiert immer häufiger, dass Leute ihr Unkraut verbrennen wollen und dabei ihre Hecke in Brand setzen.“
Ein Brand-Szenario aus der Küche wird die Freiwillige Feuerwehr in Goch am 2. September nachstellen: Bei einer „Fettexplosion“ soll demonstriert werden, was passiert, wenn Fett in Brand gerät und wie schnell ein großes Feuer daraus entstehen kann.

„Retten, Bergen, Löschen, Schützen“: Für alle diese Aufgaben sind die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Goch bestens ausgebildet und geschult.Foto: FF Goch/Matenaers
„Retten, Bergen, Löschen, Schützen“: Für alle diese Aufgaben sind die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Goch bestens ausgebildet und geschult.Foto: FF Goch/Matenaers

Am Tag der offenen Tür wird es natürlich auch eine Fahrzeugausstellung, die von der Drehleiter über die Löschfahrzeuge bis hin zu Sonderfahrzeugen  reicht, geben. Das ist bestimmt für die kleinen Besucher ein ganz großes Erlebnis, wenn sie die Feuerwehrautos einmal aus der Nähe betrachten dürfen! Zudem präsentiert sich die Jugendfeuerwehr beim Tag der offenen Tür. Mitglieder der Ehrenabteilung haben eigens eine Ausstellung zur Historie der Gocher Feuerwehr zusammengestellt, die den Namen „Feuerwehr im Wandel der Zeit“ trägt und am Samstag gezeigt wird. Denn die Feuerwehr Goch kann zu Recht stolz auf ihre lange Tradition sein. Einen Blick hinter die Kulissen, die der Öffentlichkeit sonst verschlossen bleiben, können Interessierte um 12, 14 und 16 Uhr im Rahmen einer geführten Besichtigung der Wache werfen.
Insgesamt wirkt die über 500 Mitglieder starke große Gocher Feuerwehr-Familie mit. Unter anderem präsentieren sich auch die Tanzgarden des Karnevalsvereins der Freiwilligen Feuerwehr Goch sowie der Spielmanns- und Musikzug. Übrigens stellen die Feuerwehr-Karnevalisten in der kommenden Session das Gocher Prinzenpaar – natürlich wird erst am 11.11. verraten, wer das sein wird!

Die Löschzüge- und Gruppen aus den Gocher Ortsteilen werden darüber hinaus den ganzen Samstag mitten auf dem Feuerwehr-Hof am Höster Weg um den „Blaulicht-Cup“ kämpfen. Bei diesem Wettbewerb geht es darum, mit Geschicklichkeit, Feuerwehr Know how, Kraft und  Ausdauer die besten Leistungen zu zeigen. Da muss auch schon einmal unter schwerem Atemschutz ein Hindernisparcours absolviert werden. „Der Blaulicht-Cup wird ganz besonders für die Zuschauer interessant, spannend und sicher an manchen Stellen auch lustig sein“, freut sich Georg Binn.

Bei einer Verlosung gibt es zudem die Chance auf tolle Gewinne. Es winkt zum Beispiel ein Reisegutschein im Wert von 500 Euro. Und selbstverständlich ist für Verpflegung und Getränke bestens gesorgt!