Historische Gewerke stellen sich vor und laden Familien zu Vorführungen und Mitmachaktionen am Wochenende ein

XANTEN. Viele Handwerksberufe sind im Laufe der Jahre ausgestorben. Daher ist Museumspädagogin Marianne Hilke besonders stolz, dass  Akteure aus  mehreren Nationen ihre Künste beim römischen Handwerkerfest am 8. und 9. Juli im Archäologischen Park Xanten zeigen.

Viele Aktionen laden dazu ein, selbst handwerklich tätig zu werden. Foto: Axel Thünker
Viele Aktionen laden dazu ein, selbst handwerklich tätig zu werden.
Foto: Axel Thünker

„Diese Menschen sind echte Perlen, sie sind Handwerker und Archäologen, die sich intensiv mit den Fähigkeiten beschäftigt haben“ , erklärt sie. Dabei legt sie Wert darauf, dass die Präsentationen nicht nur bestaunt werden können, sondern die Besucher auch zum Mitmachen aufgefordert werden. „Viele Kinder haben  wenig Möglichkeiten, manuelle Fertigkeiten zu entwickeln. Daher freue ich mich, dass beim Handwerkerfest der zivile Bereich unserer Römerstadt in den Mittelpunkt gerückt wird“, weckt Hilke die Neugier.
Zwischen Herberge und Amphitheater in der Nähe der rekonstruierten Handwerkerhäuser werden Schmiede, Bronzegießer, Weberinnen, Schneiderinnen, Schuhmacher, Fischer, Töpfer, Maler, Ärzte, Schreiber, Korbflechter, Klingenschmieder, Schiffsbauer, Edelsteinschleifer, Drechsler und Trompetenbauer  und -lehrer ihre Arbeiten erläutern. Gerne lassen sie sich über die Schulter schauen, erklären ihre Werkzeuge  und laden ein zum „Probearbeiten“. Die kleinen Kunstwerke dürfen die Besucher als Souvenir mit nach Hause nehmen. „Außerdem kommt der Baukran an diesem Wochenende zum Einsatz und auf einer Latrine ist das Probesitzen erlaubt“,  wirbt Marianne Hilke schmunzelnd. Die Schiffswerft, die im APX römische Schiffe nachbaut, kann ebenfalls besucht werden. Dort erhalten in Zukunft junge Menschen  die Möglichkeit, eine Ausbildung zu absolvieren.
Stephan Quick, neuer Museumspädagoge in Xanten, hat für Kinder ein Spiel vorbereitet, bei dem sie nach dem Besuch der Werkstätten Sticker erhalten, die sie den unterschiedlichen Handwerksberufen zuordnen und in einem Büchlein einkleben können, damit sie eine bleibende  Informationsbroschüre mit nach Hause nehmen können.  Auf dem großen Aktionsfeld geht ein römischer Reiter mit seinem Pferd durchs Feuer und macht deutlich, wie Mensch und Tier zu einem eingespielten Team werden.
Dr. Martin Müller, Leiter des APX, erinnert sich: „Als wir vor zwei Jahren anlässlich der Eröffnung der Handwerkerhäuser erstmals das Handwerkerfest durchführten, kamen 15.000 Besucher. Die Kinder  waren dermaßen beschäftigt, dass sie gar nicht mehr mit nach Hause wollten.“
Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren haben wie immer  freien Eintritt. Erwachsene zahlen 13 Euro (Zweitagskarte 19 Euro). Vorverkauf ist an der Kasse des APX möglich, um Wartezeiten zu vermeiden am 8. oder 9. Juli.