Gruppe Sonsbeck, gegründet von Theo Willems, besteht seit 25 Jahren

SONSBECK. Es gibt viele Dinge, von denen Menschen abhängige werden können: Medikamente, Alkohol, Drogen, Nikotin, Glückspiel, Internet – die Palette ließe sich beliebig erweitern. Und meist finden diejenigen, die süchtig sind, alleine keinen Ausweg aus dem Teufelskreis, in den sie durch ihre Sucht geraten sind. Hier kann der Kreuzbund helfen, in Sonsbeck vertreten durch die Kreuzbundgruppe St. Maria-Magdalena, die nun ihr 15-jähriges Bestehen feiert.

Gabi Offermanns leitet die Kreuzbundgruppe Sonsbeck, unterstützt wird sie dabei vom Gründer Theo Willems (2.v.r). Die Gruppentreffen finden donnerstags in der AWO KiTa statt. NN-Foto: Theo Leie
Gabi Offermanns leitet die Kreuzbundgruppe Sonsbeck, unterstützt wird sie dabei vom Gründer Theo Willems (2.v.r). Die Gruppentreffen finden donnerstags in der AWO KiTa statt.
NN-Foto: Theo Leie

Im Februar 2002 gründete Theo Willems in Sonsbeck die Selbsthilfegruppe und Helfergemeinschaft für Suchtkranke. Der Kreuzbund entstand bereits 1896 in Aachen und wurde von dem katholischen Pfarrer Joseph Neumann gegründet. Ohne nach Religion, Hautfarbe oder sozialem Stand zu fragen haben hier alle die Möglichkeit, Hilfe zur Selbsthilfe zu erfahren und Wege aus ihrer Sucht zu finden.
Respekt, Achtung des anders Denkenden, Solidarität und Mitgefühl sind Grundlage der Treffen. Die persönlichen Beziehungen und Freundschaften geben den notwendigen Halt. Die Gemeinschaft als Gruppe ermöglicht es, eine zuverlässige Lebensorientierung zu finden und bietet darüber hianus eine fortwährende Neubesinnung auf die Werte, die das Leben (wieder) lebenswert machen.
Der Kreuzbund hat bundesweit 11.500 Mitglieder und weitere 13.000 Besucher wöchentlich in 1.400 Gruppen und 26 Diözesanverbänden. Die Gruppe Sonsbeck gehört zum Diözesanverband Münster. Sie kann 15 Jahre nach ihrer Gründung auf 22 Mitglieder und weitere regelmäßige Gruppenbesucher verweisen. Des Weiteren haben viele Betroffene und Angehörige im Laufe der Jahre Ersthilfe erfahren dürfen und so zu einer abstinenten und glücklichen Lebensweise gefunden.
Auch heute noch, 15 Jahre nach der Gründung, ist Theo Willems, der vor kurzem 80 Jahre alt wurde, beim Kreuzbund aktiv. Der ehemalige Straßenbauermeister, der auch heute noch in diesem Metier beratend tätig ist, unterstützt Gabi Offermanns, die die Gruppe inzwischen leitet. Sie ist zudem im Vorstand des Diözesanverbandes Münster. In dieser Funktion ist der junge Kreuzbund ihr Aufgabenbereich, da kümmert sie sich um junge Abhängige und Angehörige im Alter bis zu 30 Jahren. Sie begleitet auch Kinder aus suchtbelasteten Familien und arbeitet mit in der Redaktion der Verbandszeitschrift „Weg und Ziel“.
Die Gruppentreffen finden donnerstags von 19 bis 21 Uhr in der AWO-KiTa, Copray 30 in Sonsbeck statt. Alle Suchtkranken und Angehörigen sind dazu eingeladen. Weitere Informationen erteilen gerne Gabi Offermanns, Telefon 02838/778 753 und 0172/942 5415 oder Theo Willems, 02838/910 185 und 0151/5986 3343.