„pro-fit“ Gesundheitstage in Kevelaer – Familien-Picknick am 3. September, rund um das Jugendzentrum Kompass

KEVELAER. Nach dem erfolgreichen Start der Gesundheitstage „pro-fit“ und einem abschließenden Flashmob auf dem Roermonder Platz in Kevelaer im vergangenen Jahr, soll sich auch diesmal wieder alles um Bewegung, Ernährung und Entspannung drehen. Noch bis zum 30. August können sich Schulen, Vereine und Einrichtungen für den Wettbewerb „Was machen wir, um gesund zu bleiben?“ anmelden. Beim großen Familien-Picknick, das am 3. September stattfindet, werden die Sieger geehrt. Zudem erwartet Groß und Klein an diesem Tag von 13 bis 18 Uhr ein buntes Programm im Kevelaerer Jugendzentrum.

Zu den Gesundheitstagen in Kevelaer laden ein: (v.l.) Birgitt Reudenbach (Städtischer Kindergarten Spatzennest), Ruth Trötschkes (Jugendamt der Stadt Kevelaer), Ina Otterpohl (Jugendzentrum Kompass) und Monika Hoolmann (Lebenshilfe Gelderland und Biwak). Nicht auf dem Foto: Gaby Heiming (SOS-Kinderdorf Niederrhein) und Ursusla Kertelge (Familienbildungsstätte Geldern-Kevelaer). NN-Foto: Anastasia Borstnik
Zu den Gesundheitstagen in Kevelaer laden ein: (v.l.) Birgitt Reudenbach (Städtischer Kindergarten Spatzennest), Ruth Trötschkes (Jugendamt der Stadt Kevelaer), Ina Otterpohl (Jugendzentrum Kompass) und Monika Hoolmann (Lebenshilfe Gelderland und Biwak). Nicht auf dem Foto: Gaby Heiming (SOS-Kinderdorf Niederrhein) und Ursusla Kertelge (Familienbildungsstätte Geldern-Kevelaer).
NN-Foto: Anastasia Borstnik

Die Bewerbungsphase für den vom Jugendamt der Stadt Kevelaer (in Kooperation mit dem städtischen Jugendzentrum „Kompass“, der städtischen Tageseinrichtung „Spatzennest“, der Familienbildungsstätte Gel-dern-Kevelaer, der Lebenshilfe Gelderland und dem SOS-Kinderdorf Niederrhein) gestarteten Wettbewerb läuft bereits seit Mitte Mai. „Mit der Aktion möchten wir den Gedanken ,Wie halten wir uns gesund?‘ aufgreifen und dabei den Blick auf die Bereiche Ernährung, Bewegung und Entspannung richten“, erklärt Ruth Trötschkes vom Kevelaerer Jugendamt. „Mit pro-fit wollen wir Einrichtungen, Schulen und Vereine somit die Möglichkeit geben, ihre Angebote zu präsentieren und darzustellen, welche Möglichkeiten Kevelaer zu bieten hat.“ So sind Kinder, Jugendliche und Erwachsene aller Altersstufen, natürlich auch Menschen mit Behinderung und mit Migrationshintergrund, eingeladen, sich aktiv an den Gesundheitstagen zu beteiligen, gemeinsam eine Aktion zu gestalten und etwas zu erleben, neue Erfahrungen zu sammeln und Kontakte zu knüpfen. „Dabei soll der Spaß an Bewegung nicht zu kurz kommen“, betont Monika Hoolmann von der Lebenshilfe Gelderland. „Es soll ein bunt gemischter Tag werden, an dem jeder aktiv werden kann.“ Die einzelnen Aktionen sollen dann beim Familien-Picknick am 3. September vorgestellt und von einer Jury bewertet werden. Zu gewinnen gibt es Spielmaterial im Wert von 250 Euro. „Bisher haben sich fünf Teilnehmer angemeldet, und zwar die Tageseinrichtung Wiesenzauber, die St. Antonius Grundschule, die Gesamtschule Kevelaer-Weeze, das Jugendzentrum Kompass sowie der Sportverein Viktoria Winnenendonk“, zählt Trötschkes auf. „Weitere Interessierte können sich gerne bei mir unter Telefon 02832/122626  oder per Mail an ruth.troetschkes@stadt-kevelaer.de melden.“ Neben der Siegerehrung (gegen 15 Uhr) erwarten die Besucher am 3. September von 13 bis 18 Uhr rund um das Jugendzentrum Kompass, Kroatenstraße 87 in Kevelaer, und rund um die Mensa zahlreiche Mitmach-Aktionen, Live-Musik und Leckeres vom Grill. „Gerne können noch Kuchen, Salate und andere Leckereien zum Picknick mitgebracht werden“, ergänzt Trötschkes. Geplant sind wie im letzten Jahr auch eine Kreativsein-Aktion mit Tatjana van Went, ein Trommelkurs mit Adesa, der Barfuß-Pfad des Kneippvereins Gelderland und das Jolinchen-Sportabzeichen des Kreissportbundes Kleve. Zu den Neuheiten zählt Live-Musik der „Radio-Rookie Rockband“ der Kreismusikschule Geldern, die Aktion „Rauf auf den Wasserturm“ sowie der philippinische Stockkampf mit  Rattanstöcken. Weiterhin gibt es für die Besucher (vor allem Eltern) um 14 und 16 Uhr „Schnuppereinheiten und Entspannungsinseln“ mit Qigong und Feldenkrais, Achtsamkeit, Action-Balls und weiteren Spielaktionen. Währenddessen wird eine Kinderbetreuung angeboten, damit die Teilnehmer wieder „Energie tanken“ und sich „verwöhnen lassen“ können“, so Birgitt Reudenbach vom Städtischen Kindergarten Spatzennest. Die Teilnahme an allen Aktionen ist kostenlos. „Bei schlechtem Wetter wird die Veranstaltung in die Räumlichkeiten des Jugendzentrums, der Mensa und der Zweifachturnhalle verlegt“, erklärt Trötschkes und betont: „Damit das Projekt nachhaltig wirken kann, wollen wir es auch in den nächsten Jahren durchführen.“ Denn, so Ina Otterpohl vom Jugendzentrum Kompass, es handele sich hierbei um ein ganzheitliches Angebot für alle – auch für die, die es noch nicht kennen und nun kennenlernen können.