Alle 208 Kindergärten im Kreis Wesel erhalten Medien für Vorschulkinder

KREIS WESEL. Die Einschulung feiern viele Familien als großes Fest, schließlich beginnt ein neuer Lebensabschnitt für ihr Kind. Doch bevor das Lernen beginnen kann, müssen die Schüler sicher in der Schule angekommen sein.

In der Kindertagesstätte Regenbogenhaus Büderich wurde die neue Broschüre „Sicher zur Schule“ vorgestellt von (v.l.): Georg Nottelmann, Unfallkasse NRW, Reinhard Hoffacker, Niederrheinische Sparkasse Rhein Lippe, Frank Schulte, Kreis-Verkehrswacht Wesel, Armin Janzen, Kreispolizei Wesel und Kathrin Blume, Leiterin Kindertagesstätte. NN-Foto: Lorelies Christian
In der Kindertagesstätte Regenbogenhaus Büderich wurde die neue Broschüre „Sicher zur Schule“ vorgestellt von (v.l.): Georg Nottelmann, Unfallkasse NRW, Reinhard Hoffacker, Niederrheinische Sparkasse Rhein Lippe, Frank Schulte, Kreis-Verkehrswacht Wesel, Armin Janzen, Kreispolizei Wesel und Kathrin Blume, Leiterin Kindertagesstätte. NN-Foto: Lorelies Christian

Den Schulweg erlernen die Kinder nicht erst am ersten Schultag, sondern bereits jetzt beginnt die Zeit, wo Eltern mit ihren Schützlingen den sichersten (nicht unbedingt den kürzesten) Weg zur Schule erlernen sollten. Unterstützung erhalten die Erziehungsberechtigten (-und verpflichteten) von der Kreis-Verkehrswacht Wesel, die für Kinder und Eltern  die Broschüre „Sicher zur Schule“ herausgegeben hat. Frank Schulten von der Kreis-Verkehrswacht Wesel, berichtet: „Wir können alle 208 Kindertagesstätten im Kreis Wesel mit diesen Mediensets versorgen, dazu geben wir insgesamt 4.100 Exemplare heraus. Möglich wird das durch die beiden Sparkassen im Kreis Wesel (Niederrheinische Sparkasse Rhein Lippe und Sparkasse am Niederrhein) und der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen als Sponsoren. Es handelt sich zum einen um ein Schulwegheft, das die Erzieherinnen mit den Kindern gemeinsam erarbeiten können und zum anderen um einen Elternratgeber, der auf die Besonderheiten kindlichen Verhaltens im Verkehr aufmerksam macht. Außerdem unterstützt die Kreispolizei Wesel die Bemühungen, den späteren Schulweg gut vorzubereiten durch Besuche in den einzelnen Kindergärten.“
Kathrin Blume von der Kindertagesstätte Regenbogenhaus in Büderich, wo die offizielle Vorstellung stattfand, stellt klar: „Wir üben bereits sehr früh mit den Kindern, sich sicher im Straßenverkehr zu bewegen, fahren auch mal mit dem Linienbus in die Stadt nach Wesel, machen häufig Spaziergänge durchs Dorf, wo die Kinder sich als Verkehrsteilnehmer richtig verhalten müssen. Natürlich legen wir bei unseren Vorschulkinder noch einmal verstärkt den Fokus auf den Schulweg. Wichtig ist uns, dass die Kinder durch Üben Sicherheit erlangen. Man muss ihnen etwas zutrauen und das Gefühl vermitteln, dass sie es schaffen.“
Armin Janzen von der Verkehrsunfallprävention der Kreispolizei führt gemeinsam mit seinen Kollegen seit Jahren mit Kindergartenkindern Schulwegtraining durch. Sein Appell richtet sich an die Eltern: „Es ist wichtig, dass Eltern ihren Kindern den  sicheren Schulweg zeigen und ihn dann sehr häufig üben. Wünschenswert wäre, dass die Schüler ihren Weg tatsächlich zu Fuß machen, doch leider bringen viele Eltern ihre Kinder mit dem Auto bis fast zur Schultür und lösen damit auch gefährliche Situationen für die Radfahrer und Fußgänger aus.“
Janzen erinnert: „Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Aufgrund ihrer Körpergröße können sie nicht den Überblick im Verkehr haben wie Erwachsene, zudem haben sie ein eingeschränktes Sichtfeld, auch ihr Gehör vermag nicht zuzuordnen, woher eine Geräuschquelle kommt, sie können also Entfernungen und Geschwindigkeiten nicht einschätzen und haben auch eine deutlich längere Reaktionsphase.  Daher ist es wichtig, dass Kinder immer erst an der Straße stehen bleiben müssen, bevor sie sie überqueren dürfen.“ Die Broschüren „Sicher in die Schule“ leisten gute Aufklärungsarbeit für Eltern und führen Kinder spielerisch an das Thema „Straßenverkehr“ ran.