Bei der 29. Auflage der Hallenfußball-Kreismeisterschaft ist der GSV Geldern wieder mit dabei

GELDERN. Knapp zehn Jahre hat die Durststrecke gedauert, doch nun ist sie beendet: Bei der 29. Auflage der Hallenfußball-Kreismeisterschaft, die am Samstag, 7., und Sonntag, 8. Januar, stattfindet, ist der GSV Geldern wieder mit dabei.

Und erstmals gibt es eine Vorrunden-Gruppe, in der ausschließlich Süd-Mannschaften aufeinander treffen – dank Patrick Tekock (Foto m.), Leiter des Finanzcenters der Sparkasse Krefeld in Geldern, der im Beisein von Hartenstein (r.) und Hartmut Könner (l.) vom Orga-Team des GSV die Auslosung vornahm. NN-Foto: Michael Bühs
Und erstmals gibt es eine Vorrunden-Gruppe, in der ausschließlich Süd-Mannschaften aufeinander treffen – dank Patrick Tekock (Foto m.), Leiter des Finanzcenters der Sparkasse Krefeld in Geldern, der im Beisein von Hartenstein (r.) und Hartmut Könner (l.) vom Orga-Team des GSV die Auslosung vornahm.
NN-Foto: Michael Bühs

„Das ist für uns eine wunderbare Sache“, freut sich Dietmar Hartenstein, Vorsitzender des GSV, der das Turnier wieder in der Sporthalle am Bollwerk ausrichtet. Am Start sind einmal mehr die acht besten Teams aus dem Fußballkreis Kleve-Geldern, einzig Viktoria Goch hat abgesagt. Die 29. Kreismeisterschaft kann dafür mit einigen Besonderheiten aufwarten: Da die Schiedsrichter des hiesigen Kreises ein eigenes Turnier an diesem Wochenende spielen, leiten erstmals Unparteiische aus dem Kreis Wesel das Turnier. Und erstmals gibt es eine Vorrunden-Gruppe, in der ausschließlich Süd-Mannschaften aufeinander treffen – dank Patrick Tekock, Leiter des Finanzcenters der Sparkasse Krefeld in Geldern, der im Beisein von Hartenstein und Hartmut Könner vom Orga-Team des GSV die Auslosung vornahm. Die Vorrunde wird am Samstag ausgespielt, am Sonntag folgt die Finalrunde. Während am Sonntag in der Turnierpause das traditonelle Benefizspiel zwischen einem Team der Sparkasse und der dritten Mannschaft des GSV stattfindet, „gibt es diesmal auch am Samstag einen Programmpunkt in der Pause“, kündigt Könner – wie dieser aussieht, wolle er aber noch nicht verraten. Die Auslosung ergab folgende Gruppeneinteilung: Gruppe A – SV Walbeck, SV Sevelen, SV Straelen, TSV Wa./Wa.; Gruppe B – GSV Geldern, SV Hö./Nie. I, 1. FC Kleve, SV Hö./Nie. II; die Auftaktpartie bestreiten am 7. Januar ab 14 Uhr Walbeck und Sevelen, am Sonntag beginnt die Finalrunde um 13.30 Uhr.