Sparkasse Rhein-Maas mit erstem Geschäftstag

KREIS KLEVE. Die Sparkassen Emmerich-Rees, Kleve und Straelen haben fusioniert. Das nordrhein-westfälische Finanzministerium hat diese Fusion jetzt genehmigt. Damit ist der letzte Schritt auf dem Weg zur Vereinigung der drei Institute erfolgt. Mit rund 550 Mitarbeiterinnen und einer Bilanzsumme von 2,3 Mrd. Euro geht die neue Sparkasse Rhein-Maas an den Start. An 33 Standorten werden rund 240.000 Kundenkonten mit einem Volumen von knapp 4 Mrd. Euro betreut. „Als eine Sparkasse in unserem Geschäftsgebiet aufzutreten, gibt uns die Möglichkeiten unsere Stärken zu bündeln und vor allem unsere Privat- und Firmenkunden zukünftig noch besser zu betreuen; wir sind damit die Nummer 1 in der Region“, so Rudi van Zoggel, Vorstandsvorsitzender der neuen Sparkasse Rhein-Maas. Für die Kunden der Sparkasse Rhein-Maas ändert sich zum jetzigen Zeitpunkt nichts. Erklärtes Ziel der Sparkasse ist es, Aufwand und Veränderungen für Kunden so gering wie möglich zu halten. Über mögliche Änderungen werden alle betroffenen Kunden rechtzeitig und schriftlich informiert. Erst mit dem Zusammenführen der drei Datenbestände, der sogenannten technischen Fusion, wird im Oktober 2017 der Fusionsprozess endgültig abgeschlossen.