Städte Emmerich und Kleve
schnüren „Kulturruckssack“

Viele Angebote der kulturellen Bildung für Zehn- bis 14-Jährige in den Ferien.

EMMERICH/KLEVE. „Wir wollen an das vergangene Jahr anknüpfen“, betont Michael Rozendaal, Leiter der Emmericher Kulturbetriebe. Damals hatten sich die Städte Kleve und Emmerich erstmals für das Projekt „Kulturrucksack“ zusammengeschlossen, diese Kooperation wird nun mit neuen Angeboten in den Oster- und Sommerferien fortgesetzt. Für Kleve ist es „die Fortsetzung der ‚Kulturstrolche‘“, sagt Kulturamtsleiter Stephan Derks.

Angesprochen sind zehn- bis 14-jährige Kinder beider Kommunen, die bei verschiedenen Angeboten „selbst aktiv werden und ihrer Kreativität freien Lauf lassen können“, sagt Derks. Zur Unterstützung haben die Städte sich erfahrene Kräfte mit ins Boot geholt: das Theater im Fluss in Kleve und das TiK-Figurentheater in Emmerich.

In Emmerich findet im Jugendcafé am Brink in den Osterferien vom 29. bis 31. März ein Graffiti-Workshop statt. Dabei werden unter anderem Kulissen gefertigt, die bei der „Movietime am Nieder­rhein“, dem Angebot des TiK im Schlösschen Borghees vom 15. bis 19. August, zum Einsatz kommen. Dabei drehen die Zehn- bis 14-Jährigen einen spannenden, aber auch lustigen Krimi. „Sie agieren vor und hinter der Kamera“, erläutert Judith Hoymann vom TiK, „schreiben unter anderem auch am Drehbuch mit und entwerfen Kinoplakate.“ Die Kinder werden mit Kostümen, Maske und weiteren Filmutensilien ausgestattet. Die „Dreharbeiten“ finden im und rund um das Schlösschen Borghees statt, auch ein „Green Screen“ kommt zum Einsatz.

Im April ist der Einstieg in zwei Gruppen eines fortlaufenden Theaterprojektes möglich, und vom 18. bis 22. Juli heißt es bei einem Kreativworkshop im TiK mit Kirsten Loock: „Mach dir die Modewelt, so wie sie dir gefällt.“ Zusätzlich entwickelt das TiK ein Theaterstück für Asylkinder zwischen zehn und 14 Jahren. Bei diesem Naturschauspiel, einem Mix aus Stehgreifmodellierung und Erzähltheater, wird wenig Sprache, dafür viel mit Naturmaterialien gearbeitet. Erzählt wird das Märchen „Aschenputtel“, das auch bei vielen Flüchtlingskindern sehr bekannt ist, wie Judith Hoymann weiß. Unabhängig vom „Kulturrucksack“ findet am Freitag, 21. Oktober, in Emmerich eine Benefizveranstaltung mit einem türkischen Kabarettisten für Flüchtlingskinder statt.

[quote_box_left]Anmeldung
Kleve:
Theater im Fluss, Ackerstraße 50-56, Telefon 02821/979379, e-Mail thea.fluss@t-online.de
Stadtbücherei Kleve, Wasserstraße 30-32, Telefon 02821/84377, e-Mail j.neumann@kleve.de
Emmerich:
TiK im Schlösschen Borghees, Hüthumer Straße 180, Telefon 02822/51639 und 0162/8601612, e-Mail info@tik-emmerich.de
Jugendcafé am Brink, Wollenweberstraße 21, Telefon 02822/751422, e-Mail karin.ingendahl@stadt-emmerich.de[/quote_box_left]In Kleve geht es in den Osterferien vom 21. bis 24 März, jeweils 11 bis 16 Uhr, mit dem Workshop „Ostern – Theater – Malen/Graffiti“ im Theater im Fluss los. Es folgt das Projekt „Sommer – Theater – Gestalten“ vom 11. bis 15. Juli, 11 bis 15 Uhr, ebenfalls beim Theater im Fluss. „Diesmal wollen wir ins Grüne“, kündigt Harald Steinecke an; der Kermisdahl wäre ein mögliches Ziel. „Follow your dreams“ heißt die Fotoaktion, die noch nicht genau terminiert ist. „Wir wollen die Jugendzentren ansprechen“, sagt Kleinecke. „Die Kinder können sich mit der gesamten Infrastruktur eines Theaters beschäftigen und mit einem Profifotografen quasi Selfies machen.“

Neben zwei fortlaufenden Theatergruppen beim Theater im Fluss findet vom 25. Juli bis 1. August eine Kultur-Projektwoche auf dem Wolfsberg statt. Die Stadtbücherei Kleve ist ebenfalls beim „Kulturrucksack“ dabei und bietet den Workshop „Digital Storytelling“ am 20. Juli an. Mit Autor und Regisseur Axel Ricke „können die Kinder ihre Geschichte erzählen“, sagt Bücherei-Leiter Jens Neumann.
Alle Angebote (Ausnahme Projektwoche auf dem Wolfsberg) sind kostenlos und für Kinder beider Städte offen. Weitere Infos zum „Kulturrucksack“ und zu den Projekten gibt es unter www.kulturrucksack.nrw.de.