Ausbau des Alleenradwegs in Kalkar beginnt

Ausbau des Alleenradwegs in Kalkar beginnt

von -

KALKAR. (lc/mb) Im Stadtgebiet Kalkar wird ein drei Kilometer langes Teilstück des Alleenradweges – ein separater Radweg auf der stillgelegten Eisenbahntrasse zwischen Xanten und Kleve – ausgebaut. Das Teilstück reicht von der Einmündung „Am Bahndamm“ bis zur Straße „Schafsweg“. Die Radfahrer sollen zukünftig von dem parallel zur B 57 verlaufenden Radweg über die Straße „Am Bahndamm“ auf die ehemalige Gleisstrecke geführt werden. Hierzu ist ein Ausbau der vorhandenen Anliegerstraße mit einer wassergebundenen Deckschicht notwendig. Vom Kreuzungsbereich „Ginsterweg“ wird der Radweg bis zum „Schafweg“ auf der stillgelegten Eisenbahntrasse verlaufen. Der vorhandene Gleisschotter wird gebrochen und als Unterbau für die neuen Asphaltschichten eingebaut. Im Bereich des Fachmarktzentrums wird der Radweg über die Straße „Dammweg“ zunächst zum Kreisverkehr B 57/B 67 geführt und im Einmündungsbereich „Behrnenweg“ wieder der alten Bahntrasse folgen. Die Überquerung der Bundesstraße 57 soll mittels einer sogenannten Querungshilfe erfolgen. Mit den Rodungsarbeiten – Buschwerk und Gestrüpp – im Bereich des ehemaligen Bahnkörpers wird ab Mitte dieser Woche begonnen. Die Fertigstellung des kompletten Radweges ist für Juni 2016 geplant. Auf dem Gebiet der Gemeinde Bedburg-Hau wird der Alleenradweg dagegen nicht ausgebaut. Bereits im November 2008 hatte sich der Rat dagegen ausgesprochen. Zu hoch sei der Eigenanteil von 320.000 Euro für Bau und Unterhaltung, hieß es damals, aber auch Natur- und Tierschutzgründe sprächen dagegen.