Turmquartett

Vier Männer, ein Turm, vier Künstler, eine Ausstellung.

Vier Männer sind ein zeitlich begrenztes Kunstkollektiv im alten Gelderner Wasserturm. Sie leben zusammen und künstlern alleine. Die Ausstellung zelebriert eine Ankunft im Innern der eigenen Seele. Kunst, möchte man meinen, hat etwas mit Aufrichtigkeit zu tun. Mit dem Sich-Aussetzen in der Wirklichkeit und mit einem Glauben an das Soziale. Kunst ist selten eine Sache des Ankommens. Meist geht es um einen Aufbruch. Die Beherrschung des Werkstoffs Leben funktioniert nur durch Kontrollverlust.

weiterlesen