Der Verlag

Der Verlag

Das Verlagsgebäude in Geldern.
Das Verlagsgebäude in Geldern.

Seit 1958 existiert der heutige NN-Verlag. Seine Wurzeln hat er in St. Tönis, wo Ende der 50er Jahre erstmals durch den Gründer Willi Wirichs das Kinoprogrammheft „St. Töniser Filmnachrichten“ veröffentlicht wurde. Aus diesem entwickelte sich später die Wochenzeitung „Nachrichten aus St. Tönis“. Seit 1964 trägt sie den Titel „Niederrhein Nachrichten“ und erscheint mittwochs und samstags im gesamten Kreis Kleve und Teilen des Kreises Wesel. Seit 2003 existiert das Verlagsgebäude auf dem Marktweg in Geldern.

Neben den Niederrhein Nachrichten publiziert der NN-Verlag Magazine wie die „Azubi-Börse“ oder „Advent in Kevelaer“. Außerdem gehören Gutscheinbücher wie „Freizeitspaß Niederrhein“ und Sonderpublikationen zu gesellschaftlichen Ereignissen mit ins Produktportfolio des Verlags.

 

Die Niederrhein Nachrichten

 

Keyfacts:
  • 300.000 Zeitungen werden wöchentlich an 95% aller Haushalte verteilt
  • 6 Lokalausgaben für Geldern, Xanten, Kevelaer, Goch, Kleve und Emmerich
  • 78,3% der Einwohner lesen die Niederrhein Nachrichten
  • 65 Mitarbeiter sind an der Erstellung der NN beteiligt
  • 900 Zusteller sind wöchentlich im Einsatz
  • Fast 60 Jahre existiert der NN-Verlag

 

Die Niederrhein Nachrichten sind eine qualitativ hochwertige Anzeigenzeitung, die sich besonders durch eine starke Lokalredaktion und hohe Druckqualität auszeichnet. Durch eine flächendeckende Verteilung der Zeitungen und Beilagen werden die Menschen bis in die kleinsten Orte am Niederrhein stets über lokale Geschehnisse auf den neuesten Stand gebracht. Sie gilt als wichtiges Informationsmedium der Region und finanziert sich durch private und gewerbliche Anzeigen.

Rund 65 Mitarbeiter in Redaktion, Medienberatung, Verwaltung, Marketing, Grafikdesign und Technik sind an der Erstellung der Niederrhein Nachrichten beteiligt und sorgen dafür, dass die Leser zweimal pro Woche mit den aktuellen Informationen versorgt werden. Sie produzieren eine Gesamtauflage von rund 300.000 Zeitungen wöchentlich. Die Niederrhein Nachrichten sind als Informationsmedium in der Region fest etabliert und werden von 78,3% aller Einwohner gelesen (WLK-AWA2016). Damit wird die Lokalzeitung von weit mehr als doppelt so vielen Menschen gelesen als Tageszeitungen.

Ein besonderes Qualitätsmerkmal bildet die eigene Logistik in der 20 Mitarbeiter und fast 900 Zusteller arbeiten. Sie tragen Sorge dafür, dass die Niederrhein Nachrichten mit Beilagen versehen werden und steuern die Verteilung bis in kleinste, ländliche Ortschaften. Die Zusteller werden durch 14 Gebietsleiter Zustellung vor Ort verpflichtet, eingewiesen und kontrolliert.

Im Unternehmensfilm des NN-Verlags, sehen Sie was die Arbeit und die Erstellung der Zeitung auszeichnet:

 

 

Engagement des NN-Verlags

„Für die Menschen in unserer Region sind wir da“ ist das Motto des Verlags. Die Niederrhein Nachrichten engagieren sich im Bereich Leseförderung, Medienpartnerschaften und Sponsorings. Zahlreiche jährliche Projekte begleiten und fördern die Mitarbeiter des Verlags – ihre soziale Verantwortung ist ihnen wichtig.

Leseförderung

 „Jedes Mal, wenn man ein Buch öffnet, lernt man etwas“, besagt ein chinesisches Sprichwort. Mit anderen Worten, doch mit derselben Botschaft, hat es der US-amerikanische Lehrer und Philosoph Ralph Waldo Emerson formuliert: „Schon oft hat das Lesen eines Buches jemandes Zukunft beeinflusst.“ Dennoch wissen gerade Grundschullehrer und Buchhändler, dass das Lesen von Büchern für Kinder längst keine Selbstverständlichkeit mehr ist. Umso mehr gewinnen Aktionen zur Leseförderung an Bedeutung – Aktionen wie der Vorlesewettbewerb „Leselöwen suchen den Lesekönig“, den die Niederrhein Nachrichten bereits seit vielen Jahren erfolgreich mit zwei Partnern, der Sparkasse Krefeld und der Buchhandlung Keuck, für Grundschulen im Gelderner Stadtgebiet ausrichten.

Regionale Partner zu finden, ist bei einer Aktion zum Thema Leseförderung kein großes Problem. „Lesen ist eine Schlüsselqualifikation – nicht nur für die Schule, sondern für das ganze Leben“, sagte Ludger Braam von der Sparkasse Kleve bei einem der ersten Treffen zum „Lesekönig“-Wettbewerb. „Mit einem solchen Projekt erreicht man auch die Kinder, die kein Bücherregal in ihrem Zimmer haben“, wusste Buchhändlerin Sigrun Hintzen aus Erfahrung zu berichten. Und Andreas Rohfleisch, Anzeigenleiter der Niederrhein Nachrichten, sagte zum Engagement: „Als Verlag liegt es natürlich nahe, dass wir das Thema Leseförderung vorantreiben.“

Insgesamt 416 Schüler der dritten Klasse von neun Grundschulen aus Bedburg-Hau, Kalkar, Kranenburg und Uedem nahmen an der ersten Auflage von „Wir suchen den Lesekönig“ teil. Sie hatten bereits im Vorfeld des Wettbewerbs aus zehn Büchern fünf Titel ausgewählt; knapp anderthalb Monate hatten sie dann Zeit, die Bücher zu lesen. Jede Grundschule schickte sechs Vorleser zum jeweiligen Schulfinale, die vor einer Jury – bestehend aus Vertretern der drei Projektpartner – ihr Lesekönnen, aber auch ihr Textverständnis (etwa durch besondere Betonung oder indem sie einzelnen Charakteren ganz eigene Stimmen verliehen) unter Beweis stellten. Zudem fand im Anschluss an die Schulentscheide ein Quiz rund um die zu lesenden Bücher statt; damit wurde nicht nur der Reiz noch einmal erhöht, sondern den Schülern die Möglichkeit gegeben, noch tiefer in die Welt der Bücher einzutauchen.

Der Wettbewerb wiederum wurde auf ganz unterschiedliche Weise in den Unterricht eingebunden, nicht selten ergänzt um kreative Aktionen. Diese stellten die Grundschulen bei der Abschlussveranstaltung in Form von Kreativbeiträgen vor; sie reichten von Gedichten über Musik-/Gesangsbeiträge bis zu kleinen Theaterstücken. Einige Klassen hatten dazu auch Szenen aus den Büchern gebastelt.

Unterstützung der Sommer-Ferienlager

 

04032917TLGelNNFaltboxuebergabe_Internet

Sommerzeit ist Ferienzeit und damit auch Ferienlager-Zeit. Hunderte Kinder vom Niederrhein machen sich in den sechs Schulferien-Wochen mit den Kirchen, Gemeinden oder anderen Betreuungsorganisationen auf in die Ferne oder haben in den Ferienlagern vor Ort Spaß. Der NN-Verlag trug in 2017 mit 50 Spielpaketen im Wert von jeweils rund 80 Euro dazu bei, dass alle Kinder eine schöne Zeit erleben konnten und gleichzeitig das ehrenamtliche Engagement der Betreuer gewürdigt wurde.

Sponsoring RRG-Kleverland e.V.

Sponsoring RRG-Kleverland e.V

Im Jahre 2014 gründete Vorstandsmitglied Robin Schumann die Radrenngemeinschaft Kleverland e.V. Damit verwirklichte er seinen Wunsch, radrennbegeisterten Jugendlichen am unteren Niederrhein eine Möglichkeit zu bieten, unter professioneller Anleitung den Radrennsport zu erlernen. Aber auch erfahrene Radrennsportler schlossen sich dem jungen Verein an. Mittlerweile gehören ihm über 50 Mitglieder an. Der aufstrebende Verein wird seit 2015 von den Niederrhein Nachrichten bei seinem Engagement unterstützt.

Unterstützung E-Jugend der Handballer vom TuS Uedem

TuS Uedem Niederrhein Nachrichten

Die Saisoneröffnung am 27.08.2016 hätte für die E1-Jugend Jungen des Uedemer TuS nicht besser laufen können. Vor heimischer Kulisse in der Zweifachturnhalle an der Meursfeldstraße siegten die kleinen Handballer gegen den TV Issum mit 17:5. Doch auch vor dem Spiel gab es schon Grund zur Freude. Michael Jansen, Marketing Leiter der Niederrhein Nachrichten, überreichte den Nachwuchs-Handballern einen neuen Satz Trikots. Darüber freuten sich neben Levin, Paolo, Olli, Moritz, Henry, Jonathan, Kilian, Lukas, Steffen, Max, Arne, Fabio, Jonas, Jannik, Besnik, Pascal, Fabrice und Timo auch die Trainer Elke Terlinden und Stephan Bachmann (l). NN-Foto: Rüdiger Dehnen

Neuer Trikotsatz für die F-Jugend von Fortuna Elten

 

11111717RDElTrikot

Auf Torejagd im neuen Outfit gehen seit Mai 2017 die F1-Jugend von Fortuna Elten. Die Niederrhein Nachrichten haben dem Fußball-Nachwuchs einen Satz Trikots, komplett mit Hosen und Stutzen, gesponsert. Für das Betreuerteam um Trainerin Ksenia Peer gab es zudem neue Jacken. NN-Medienberater Udo Kersjes übergab das Equipment an die Eltener Jungkicker.

NN-Foto: Rüdiger Dehnen