Mit Hoffnungsliedern musikalisch Brücken bauen

Integrationsprojekt mit fünf Musikvereinen und Chören aus Alpen

ALPEN. Wie funktioniert Integration? Ein großes politisches Thema. In Alpen diskutiert man nicht, da packt man an: Ein großes Musikevent führt Menschen aller Nationen zusammen. Gemeinsam zu singen und zu musizieren, das verbindet.

Das Vorbereitungsteam freut sich aufs gemeinsame Musizieren (v.l.): Judy Bailey, Bürgermeister Thomas Ahls, Georg Mosters, Malte Kolodzy, Michaela Würzinger, Patrick Depuhl und Inga Mosters.                  NN-Foto: Lorelies Christian

Patrick Depuhl, Vorsitzender der Flüchtlingshilfe Alpen und seine Ehefrau Judy Bailey, eine bekannte Sängerin, haben bereits Erfahrung, dass Lieder verbinden. Beim großen Sommerfest der Flüchtlingshilfe wurde das Lied „Home“ zu einem Hit, der unter die Haut ging, gesungen aus vielen Kehlen.
Das inspirierte zu einem größeren Event, zu dem sich das engagierte Ehepaar aus Menzelen weitere Mitstreiter ins Boot holte. Judy Bailey und ihre Band als „Profis“ werden unterstützt vom Kirchenchor St. Vinzenz Bönninghardt, Gospelchor Confidence Menzelen, Kinder- und Jugendchor Menzelen sowie der Kirchenband der Evangelischen Kirche Alpen und dem Musikverein Menzelen. Sponsoren und die Gemeinde Alpen sind ebenfalls mit ihm Boot, wenn „Home“, liebevoll auch „Alpenmusik“ genannt, erklingt.

„Es wird ein spannendes Dorfprojekt“, erläutert Patrick Depuhl, 1. Vorsitzender der Flüchtlingshilfe und erläutert: „Der Musikverein Menzelen, der Gospelchor Confidence, der Kirchenchor St. Vinzenz Bönninghardt, die Kirchenband der Evangelischen Kirche Alpen und die Judy Bailey Band haben sich zusammen getan und laden gemeinsam mit der Flüchtlingshilfe Alpen Geflüchtete zu einem Musikprojekt ein.“ Insgesamt werden sich rund 200 Menschen beteiligen – schon alleine für die Organisation eine echte Herausforderung! Patrick Depuhl und Judy Bailey haben Erfahrung in der Durchführung von Workshops und doch ist es auch für sie neu, in diesen Dimensionen in ihrem Heimatort ein solches Projekt durchzuführen.
Einige Stunden hat der Vorbereitungskreis mit Vertretern der beteiligten Gruppen bereits investiert, denn er hat sich etwas Großartiges vorgenommen und die Vorfreude ist allen anzumerken.
Schritt 1 ist die Durchführung von Workshops am kommenden Wochenende im Schulzentrum Alpen. „Wir werden in vier Gruppen, im Chor, Kinderchor, in der Rhythmusgruppe und im Orchester proben und natürlich auch gemeinsam“, erklärt Depuhl die Vorgehensweise.

Judy Bailey hat für das Projekt sechs neue Lieder komponiert.
Foto: privat

Das Besondere: Sängerin Judy Bailey hat sechs neue Lieder dafür komponiert. „Es sind Hoffnungslieder“, verrät sie und ergänzt das Wortspiel „Zufrieden, ZuFlucht, ZuHause“. „Sie sind mal voller Sehnsucht, mal poppig, in Englisch und in Deutsch – die Melodien sind eingängig, die Texte tiefgründig“, beschreibt sie weiter und denkt zum Beispiel an das Lied „Build a Bridge“, das im übertragenen Sinne zum Brückenbauen auffordert.
Drei Tage lang werden Musiker und Sänger Gelegenheit haben, sich kennenzulernen, gemeinsam die Lieder zu erarbeiten, zwischendurch gemeinsam (international) zu essen, sich anzunähern. Die Freude an der Musik verbindet, überwindet das Fremd-Sein, schließlich wohnen alle im Dorf und wollen zur Alpenmusik beitragen. Ein anderer Projektname ist „Home“ – denn für alle ist Alpen das Zuhause.
Der Workshop ist der Auftakt des Projektes. Es folgt Schritt 2, den Malte Kolodzy, Vorsitzender des Musikvereins Menzelen, erläutert: „Im Juni werden wir eine CD aufnehmen. Die sechs neuen Lieder werden im Studio aufgenommen und jede beteiligte Gruppe wird zwei weitere Beiträge dazusteuern. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft übernimmt die Produktionskosten zu 100 Prozent.“
1.000 CDs sollen gepresst werden, der „Haken“ – sie dürfen nicht verkauft werden. Schritt 3 bringt die Lösung. Am Samstag, 17. November wird in der Halle von Lemken, im AgroForum Alpen, ein Konzert mit allen Sängern und Musikern stattfinden. In diesem Rahmen werden die CDs unters Volk gebracht.
Bürgermeister Thomas Ahls, selbst begeisterter Sänger und Mitglied des Kirchenchores Bönninghardt, freut sich ebenso wie die anderen Beteiligten auf dieses riesige Musikevent. „Wir vereinen hier viele Gruppen und beziehen auch die Geflüchteten mit ein. Das honorieren auch die vielen ortsansässigen Sponsoren und unterstützen das Projekt.“
Freude auch im Hause Mosters. Inga Mosters bekennt: „Wir nehmen als ganze Familie teil. Mein Mann ist im Kirchenchor. Ich leite gemeinsam mit Michaela Würzinger den Kinderchor und unsere Kinder sind auch mit dabei. So erleben wir das als komplette Familie.“ Zustimmung auch bei Patrick Depuhl und Judy Bailey: „Wir bringen auch unsere Kinder mit, die im Chor und im Musikverein mitwirken.“
Eine Einstimmung auf das, was zu erwarten ist, lieferte das Vorbereitungsteam bereits bei der Pressevorstellung. Es präsentierte ein Video von der Vorführung des Lieds „Home“ beim Sommerfest der Flüchtlingshilfe, bei dem ebenfalls der Musikverein Menzelen mitwirkte. Die Freude am Gesang und Musizieren sprang auf alle über, alle wippten und schnippten mit!