Feuerwehr fuhr zu 66 Einsätzen

102 Aktive stehen rund um die Uhr zur Verfügung bei Notfällen in Sonsbeck und Umgebung

SONSBECK. Die Freiwillige Feuerwehr Sonsbeck führte ihre Jahreshauptversammlung im Sonsbecker Kastell durch. Gemeindebrandinspektor Jürgen Köhlitz konnte seine Kameraden, Bürgermeister Heiko Schmidt, Kreisbrandmeister Markus Janßen sowie weitere Gäste aus Politik und Verwaltung begrüßen.

Ehrungen und Beförderungen gab es bei der Feuerwehr Sonsbeck im Rahmen der Jahreshauptversammlung NN-Foto: Theo Leie

Er gab einen Überblick über die geleistete Arbeit in 2017: 66 Einsätze bewältigte die Feuerwehr, davon 15 Brandeinsätze, 44 technische Hilfeleistungen, fünf über­örtliche Hilfeleistungen und zwei Fehlalarme. Dabei retteten die Feuerwehrleute 16 Menschen oder befreiten sie aus gefährlichen Zwangslagen. Für diese Einsatz- und Leistungsbereitschaft dankte Köhlitz allen Einsatzkräften der Feuerwehr Sonsbeck.
Zusätzlich zum Nachwuchs aus der Jugendfeuerwehr kamen vier neue Mitglieder zur Feuerwehr, so dass jetzt insgesamt 156 Kameraden nd Kameradinnen dazu gehören, davon 102 im aktiven Einsatzdienst. Sie leisteten 2017 insgesamt 13.400 Stunden Feuerwehrdienst für die Allgemeinheit – das entspricht in etwa 1.675 Arbeitstagen, die ehrenamtlich und unentgeltlich zu allen Tages- und Nachzeiten für die Sicherheit der Bürger und Besucher der Gemeinde Sonsbeck geleistet wurden.
Zusätzlich zu den vierzehntäglich stattfindenden Schulungs- und Übungsabenden der aktiven Wehr und der Jugendfeuerwehr besuchten im Jahr 2017 insgesamt 23 Feuerwehrangehörige 14 verschiedene Lehrgänge und Seminare auf Gemeinde-, Kreis- und Landesebene.
Bedingt durch die gute und engagierte Aus- und Fortbildung wurde das feuerwehrtechnische Fachwissen auf hohem Niveau ausgebaut. Mehrere Einsätze des vergangenen Jahres haben deutlich gemacht, wie die Feuerwehr in Zukunft gefordert sein wird und dass sie stets auf die unterschiedlichsten Einsatzlagen und Gefahren vorbereitet sein muss.
Der Leiter der Feuerwehr verwies hier insbesondere auf die schweren Verkehrsunfälle der letzten Wochen und Monate, bei denen moderne Fahrzeuge und Werkstoffe die steigenden Anforderungen an die Rettungsgeräte, aber auch an die Feuerwehrleute deutlich zeigten.
Besonders stolz zeigt sich Jürgen Köhlitz auf die Jugendfeuerwehr Sonsbeck, die seit nunmehr 31 Jahren das Rückgrat für den Nachwuchs der Feuerwehr bildet. Anlässlich der Jahreshauptversammlung wurden neun neue Kameraden in die Jugendfeuerwehr aufgenommen. Besonders bedankte sich Jürgen Köhlitz bei den Jugendwarten und Betreuern für ihre gute und verantwortungsvolle Jugendarbeit. Auch die Ehrenabteilung ist ein bedeutender Bestandteil der Feuerwehr Sonsbeck. Die verdienten Feuerwehrmänner bringen sich sehr ein ins Feuerwehrleben, die Kameradschaft ist beispielhaft und wird bei diversen Veranstaltungen das gesamte Jahr über gepflegt.
Hinsichtlich der Ausrüstung zeigt sich der Leiter die Feuerwehr Sonsbeck zufrieden. In 2017 wurden wichtige Ersatz- und Neubeschaffungen getätigt. Die Indienststellung von zwei Mannschaftstransportfahrzeugen für den Löschzug Labbeck und die Jugendfeuerwehr ist für die nächsten Monate zu erwarten.
Die zeitgemäße und leistungsfähige Ausrüstung der Feuerwehr wird für die Zukunft allerdings eine Herausforderung bleiben, da sich zum Besipiel rechtliche Vorgaben regelmäßig ändern oder technische Neuerungen auch neue Rettungsgeräte erfordern.
Im Rahmen der Versammlung wurden Daniel van de Weyer, Andreas Nobis und Ludger Hornen für 25 Jahre Feuerwehrdienst geehrt, bereits 35 Jahre sind Matthias Broeckmann, Dietmar Köhlitz, und Jochen Scheffer im Einsatz und auf 60 Jahre Feuerwehrdienst blickt Heinz-Willi Rennings zurück.