Zahl der VHS-Kurse steigt auch in Emmerich und Rees

Zahl der VHS-Kurse steigt

auch in Emmerich und Rees

VHS stellt neues Programm für das erste Halbjahr 2018 vor

Zahlreiche Kursangebote in Rees und Emmerich stellten Sigrid Möllecken (Leiterin Kulturamt Rees), Alf-Thorsten Hausmann (Leiter VHS Kleve) und Rabea Loffeld (Kulturbetriebe Emmerich) in den VHS-Räumen im Reeser Rathaus vor. NN-Foto: MB

REES/EMMERICH. Um rund 50 Prozent ist die Zahl der Unterrichtsstunden bei der VHS Kleve in den zurückliegenden drei Jahren gestiegen, 24.963 waren es im vergangenen Jahr. „Diesen Zuwachs merkt man auch bei den Veranstaltungen und Unterrichtsstunden in Rees und Emmerich“, berichtet VHS-Leiter Alf-Thorsten Hausmannbei der Vorstellung des neuen Programms für das erste Halbjahr 2018. Für diesen Zeitraum sagt Hausmann noch einmal ein Plus voraus.

Vor allem die Zahl der Sprachkurse, insbesondere die Deutsch-Kurse, hat zuletzt deutlich zugenommen. „In Emmerich sind sie ein großes Standbein“, sagt Hausmann. Hier bietet die VHS künftig zwei neue Kurse zur Alphabetisierung an, zudem ist sie inzwischen Träger für die berufsbezogene Deutschsprachförderung. Nach dem Besuch dieser Veranstaltung „sollen die Teilnehmer mit diesen Kenntnissen beruflich hier Fuß fassen können“, erläutert Hausmann. Grundsätzlich rät der VHS-Chef dazu, sich nicht einfach anzumelden, sondern sich erst von den Mitarbeitern der Volkshochschule beraten zu lassen.

Beratungstage
Die VHS Kleve bietet auch in Rees und Emmerich wieder einen Beratungstag an, bei denen verschiedene Fragen zu den Kursen beantwortet werden und Interessenten sich in die richtigen Kurse einstufen lassen können.
Die Termine sind am Donnerstag, 18. Januar, 16 bis 18 Uhr, in Rees in den VHS-Räumen im Rathaus (Markt 1) und in Emmerich im PAN Kunstforum (Agnetenstraße 2).
Weitere Infos und alle Ansprechpartner stehen auch im neuen Programm der VHS, das unter anderem in den Rathäusern in Rees und Emmerich, bei Sparkassen und Banken ausliegt.

In Rees bietet die VHS im neuen Semester 27 Veranstaltungen an, „Klassiker und neue Dinge“, wie Hausmann sagt. Fortgesetzt wird die Reihe „Filmkunst in Haldern“: Am 15. Januar läuft „GuČa“ (in den Bergen rund um dieses Dorf findet Serbiens größtes Filmfestival statt), am 19. Februar gibt es das Finale spezial mit „Wo die Linden rauschen“, einem Film über Haldern aus dem Jahr 1991. Einen festen Platz haben längst die Zeichen- und Malkurse mit Silke Parras. „Es zeigt sich, dass Rees ein Ort der Personen ist“, sagt Hausmann, „ein Großteil der Kurse ist fest mit den Dozenten verbunden.“ Auch Yoga ist hier sehr beliebt. Für Gartenfreunde findet am 3. März ein Tagesseminar zum Thema Gartengestaltung statt – mit einem besonderen Dozenten, dem aus der VOX-Serie „Die Beet-Brüder“ bekannten Ralf Dammasch.

27 Veranstaltungen hat die VHS im neuen Semester in Emmerich im Programm, darunter sechs Tagesfahrten, die laut Hausmann das gesamte Spektrum der VHS abbilden. Ein Teil der Kurse (Musik, Entspannung, Fremdsprachen) findet in den neuen Räumen im Schlösschen Borghees statt, „ein attraktiver Standort“, weiß Hausmann. Neben den bekannten und beliebten Fremdsprachenkursen wird in Emmerich nach längerer Pause nun auch wieder Italienisch angeboten. Ein „echter Dauerbrenner“, wie es Hausmann formuliert, sind die Niederrhein-Erkundungen „NiederRheinLande entdecken“ in Emmerich und Umgebung. Fortgesetzt werden unter anderem die Tagestouren nach Arnhem unter dem Motto „Ein Nachbar zeigt uns seine Stadt“, diesmal mit einer Exkursion durch das „grüne Arnhem“ mit Journalist Rob Chevallier.

Die Eröffnung des neuen Semsters findet am Freitag, 2. Februar, 20 Uhr, im VHS-Haus Kleve statt: Eva Karnofsky liest aus ihrem Niederrheinkrimi „Mutterkälte“. Der Eintritt ist frei.