Der neue Kreismeister kommt aus Broekhuysen

Der neue Kreismeister

kommt aus Broekhuysen

Im Finale setzten sich die Sportfreunde gegen die SGE Bedburg-Hau durch

Die Sportfreunde Broekhuysen sind neuer Kreismeister im Hallenfußball. NN-Foto: Theo Leie

GELDERN. Die diesjährigen Hallenfußball-Kreismeisterschaften in Geldern hatten mit den Sportfreunden Broekhuysen nicht nur einen Überraschungs-Sieger, sondern mit der SGE Bedburg-Hau auch noch einen überraschenden zweiten Final-Teilnehmer. Beide Teams setzten sich im Halbfinale aber gegen die Favoriten 1. FC Kleve und dem SV Straelen durch, die nicht wenige vorher im Endspiel gesehen hatten, sich letztendlich aber mit dem Spiel um Platz drei begnügen mussten. Straelen gewann mit 6:2.

Michael Jansen, Marketing-Leiter der NN (l.), ehrte SGE-Torhüter Jason Olschewski (r.). Er wurde zum besten Keeper des Turniers gewählt. NN-Foto: Theo Leie

Ebenso viele Tore fielen auch beim großen Finale, nur waren die dieses Mal gleichermaßen verteilt. Dabei sah zunächst Broekhuysen wie der sichere Sieger aus. Denn schon nach wenigen Minuten in der ersten Halbzeit führten die Sportfreunde mit 3:0. Die SGE spielte sich allerdings leidenschaftlich zurück ins Match und konnte noch vor der Pause auf 2:3 verkürzen. In den zweiten 15 Minuten erhöhten die Sportfreunde zwar zwischenzeitlich auf 4:2, doch die Bedburg-Hauer gaben nicht auf und erzielten zwei Zeigerumdrehungen vor dem Schlusspfiff das 4:4. Und so gab es, nachdem auch schon bereits beide Halbfinals im Neunmeterschießen entschieden werden mussten, das dritte Neunmeterschießen des Final-Tages. Dieses konnte Broekhuysen unter frenetischem Applaus der eigenen Fans für sich entscheiden (Endstand: 9:7). „Wenn man erst im Neunmeterschießen verliert, ist das natürlich immer unglücklich. Aber ich bin trotzdem super zufrieden. Wir haben mehr erreicht, als wir gedacht hatten und haben im Halbfinale mit dem SV Straelen einen Oberligisten besiegt“, sagte SGE-Spielertrainer Sebastian Kaul.

Ungeschlagen ins Halbfinale

Mit Bedburg-Hau und Broekhuysen standen sich im Endspiel auch die beiden besten Teams der Vorrunde gegenüber. Denn beide zogen mit der Maximal-Punkte-Ausbeute von neun Zählern in die Halbfinals ein. „Wir haben sehr engagiert gespielt und wenn man mit drei Siegen aus der Vorrunde in den nächsten Turnier-Tag geht, ist das natürlich echt gut“, sagte Broekhuysens Spielertrainer Sebastian Clarke.

Ärgerlich fand er lediglich, dass sein Team die 3:0-Führung im Finale aus der Hand gegeben hat und den Weg übers Neunmeterschießen bis zum Titel gehen musste. „Bei zwei mal 15 Minuten in der Halle kann das jedoch leider passieren. Im Neunmeterschießen hatten wir aber ja wie schon gegen Kleve das Glück auf unserer Seite“, so Clarke.

Die besten Torschützen Levon Kurikciyan (l.) und Tim Harmes (r.) mit dem GSV-Vorsitzenden Dietmar Hartenstein. NN-Foto: TL

Die SGE Bedburg-Hau durfte sich allerdings auch noch über eine Auszeichnung freuen. Sie stellte mit Jason Olschewski den besten Torhüter des Turniers, der von den Niederrhein Nachrichten prämiert wurde. Gewählt hatten ihn zuvor die Trainer und Betreuer der acht teilnehmenden Mannschaften.

106 Treffer an beiden Tagen

Den Titel des besten Torschützen-Königs mussten sich dagegen zwei Spieler teilen. Denn Levon Kurikciyan vom 1. FC Kleve und Tim Harmes vom Vorjahrressieger TSV Wachtendonk/Wankum erzielten beide fünf Tore. Kurikciyan gab im Spiel um Platz drei sogar nochmal alles, um Treffer Nummer sechs zu erzielen, blieb gegen Straelen aber erfolglos. Insgesamten durften sich die zahlreichen Besucher in der Gelderner Sporthalle am Bollwerk aber über fast schon außergewöhnlich viele Tore freuen. 106 Treffer fielen insgesamt an beiden Turniertagen, was nicht zuletzt aber auch den drei Neunmeterschießen zu verdanken war.

Das traditionelle Benefizspiel der Sparkasse Krefeld brachte außerdem noch 500 Euro für den guten Zweck ein. Sie kommen der Gelderner Tafel zugute.