Kultkomödie der britischen Komikertruppe Monty Python läuft am 15. April

Ob nun „Volksfront von Judäa“ oder „Judäische Volksfront“: Beim „Leben des Brian“ kommen nicht nur eingefleischte Monty Python-Fans auf ihre Kosten. Die Aktiven des Gocher Goli Vereins bitten am Ostersamstag wieder zum traditionellen Kino-Event. Foto: privat

GOCH. Neben der „Feuerzangenbowle“ und der „Rocky Horror Picture Show“ ist es das Traditionsevent im Gocher Goli Theater: Thematisch passend zum anstehenden Osterfest kommt am Ostersamstag, 15. April, 20 Uhr, wieder die Kultkomödie der britischen Komikertruppe Monty Python zur Aufführung.

„Das Leben des Brian“ erzählt die Geschichte des Juden Brian Cohen, der am selben Tag wie Jesus Christus geboren wurde und aufgrund von Missverständnissen unfreiwillig als Messias verehrt wird. Die filmische Satire genießt heute Kultstatuts und wieder ungeahnte Aktualität, gilt sie doch als Symbol für den künstlerischen Kampf gegen religiöse und politische Intoleranz. Im großen Finale der Kreuzigungsszene singt und pfeift Eric Idle fröhlich sein Lied „Always Look on the Bright Side of Life“.

Der Vorverkauf für dieses beliebte Event hat begonnen. Karten gibt es bei der Kultourbühne Goch, Markt 2, Telefon 02823/320-202 und natürlich im Goli Theater. Es empfiehlt sich, rasch zuzuschlagen. Denn am Ostersamstag heißt es wieder: „Linke Reihe anstellen, jeder nur ein Kreuz!“ Einlass ist bereits ab 19 Uhr. Im Ticket zum Preis von sechs Euro sind der Eintritt für den Film, ein filmtypisches Getränk sowie eine kleine Überraschung enthalten. Ob es sich dabei traditionsgemäß um Otternasen oder vielleicht um Lerchenzungen, Zaunköniglebern, Buchfinkenhirne, gefüllte Jaguarohrläppchen oder Wolfzitzenschips handelt, wird im Vorfeld nicht verraten. Die Helfer und Helferinnen des Goli-Vereins werden wieder im Stil des Films gekleidet sein. Die Kinobesucher dürfen sich daran auch gerne ein Beispiel nehmen und etwa als Angehörige der Judäischen Volksfront oder als Römer erscheinen.