30 Menschen aus dem Kreis Wesel für ihren Einsatz in der Vereinsarbeit geehrt

KREIS WESEL. Das festliche Ambiente des Wellings Parkhotel in Kamp-Lintfort passte zum fünften Ehrenamtstag des Kreissportbundes Wesel (KSB). Es gab etwas zu feiern, oder besser jemanden. 30 Menschen aus dem Kreis Wesel, die viel Zeit in das bürgerschaftliche Engagement für den Sport investieren.

01800416PreisKSBLintfort_Internet
Heinrich Friedrich Heselmann, Stellv. Landrat im Kreis Wesel (l.) und einige Vereins-Vertreter, die zu den Geehrten gehören: vl.: Walter Pötters, SV Sonsbeck, Manfred Gehrmann, TuS Xanten Christoph Klötter, Reit- und Fahrverein Graf von Schmettow Eversael, Adelheid Gehrmann, TuS Xanten, Friedhelm Berkels, SV Millingen und Dirk Terhorst, SV Viktoria Birten. Rechts Heinrich Gundlach, Vorsitzender des Kreissportbundes. Foto: nno.de

Zahlreiche Gratulanten waren gekommen. „Dieser Abend ist Ihnen und Ihrer unverzichtbaren Arbeit gewidmet“, betonte der Stellvertretende Landrat Heinrich Friedrich Heselmann im gut gefüllten Festsaal. Heinrich Gundlach, Vorsitzender des KSB, rückte die Unverzichtbarkeit dieser Leistung in den Mittelpunkt seiner Begrüßung: „Ohne das Ehrenamt würde der Sport sein Gesicht verlieren. Und ohne den Sport ist eine Gesellschaft für mich nicht vorstellbar“. Dabei habe die Bedeutung des Sports sich in den vergangenen Jahren gewandelt. Er spiele in gesellschaftlichen Belangen eine immer größere Rolle. Diese zeige sich insbesondere in der Integration und dem Umgang mit Flüchtlingen.
Kamp-Lintforts erster Bürger, Prof. Dr. Christoph Landscheidt, freute sich, dass an diesem Abend Menschen ihre verdiente Auszeichnung bekommen, die sonst kaum im Mittelpunkt stünden und als stille Helfer im Hintergrund unverzichtbar für die Vereine seien.
So war es den Rednern ein Anliegen, die Ehrungen mit vorzunehmen und jedem Einzelnen noch einmal persönlich den Dank für den unermüdlichen Einsatz auszusprechen. Die Laudationes hielten die Vereinsvorsitzenden oder ein Vertreter des jeweiligen Stadt- oder Gemeindesportverbands. Alle Geehrten haben ihre Vereine über viele Jahre mit ihrer Arbeit beeinflusst und sind echte Vorbilder geworden. Sie haben es gerne getan, denn sonst wären sie nicht über viele Jahre dabeigeblieben.
Im Anschluss an die Ehrung hatten die sportbegeisterten Gäste bei einem Imbiss Gelegenheit, sich in lockerer Atmosphäre auszutauschen. Es wurden viele Erinnerungen aus gemeinsamen Sportereignissen ausgetauscht.
Es war eine gelungene Veranstaltung, wozu auch die gute Organisation durch den SSV Kamp-Lintfort beitrug.